Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
gwf - Wasser|Abwasser
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Spurenstoffe: Einträge von Pharmaherstellern nachweisbar

Kategorie:
Themen: | |
Autor: Jonas Völker

Spurenstoffe: Einträge von Pharmaherstellern nachweisbar

Wirkstoffe aus Medikamenten und ihre Abbauprodukte gelangen einmal über das Haushaltsabwasser in das Abwasser. Aber auch Medikamentenhersteller stehen im Verdacht, Spurenstoffe in die Gewässer abzugeben. Wie weist man es ihnen nach, vor allem in größerer Entfernung stromabwärts einer Industrieanlage? Über die Gewässerbelastung durch die Pharmaindustrie ist relativ wenig bekannt, weil diese die Mengen bestimmter Pharmaka und die einzelnen Zeiträume, in denen diese hergestellt werden, nicht bekannt geben. Im Gegensatz zu vielen Massenprodukten der chemischen Industrie wie Wasch- und Reinigungsmitteln, Körperpflegemitteln oder auch Kunststoffen werden Medikamente oft nicht vollkontinuierlich, sondern in Zyklen hergestellt.
Um nachzuweisen, dass sich solche Produktionszyklen in den zeitlichen Verläufen der Konzentrationen bestimmter Stoffe äußern, analysierten die Wissenschaftler über einen Zeitraum von drei Monaten täglich Proben von gereinigtem Abwasser aus zwei Kläranlagen im Rheineinzugsgebiet. Während die eine Kläranlage nur Siedlungsabwasser und das Wasser kleinerer Gewerbebetriebe reinigt, ist an die andere Kläranlage auch eine Pharmafirma angeschlossen.
Die Wissenschaftler suchten gezielt nach Stoffen, deren Konzentrationen stark variierten. Sie konnten 25 Stoffe mit typischen, teils wiederkehrenden Konzentrationsmustern identifizieren, darunter Antidepressiva und Opioide. Deren Konzentrationsspitzen waren um ein Mehrfaches höher als in rein häuslichem Abwasser. Außerdem waren diese Emissionen auch an einem Messstandort am Rhein weit unterhalb des Kläranlagenablaufs, wo man von einer etwa 4.000-fachen Verdünnung ausgehen kann, detektierbar.
Die Originalpublikation finden Sie unter diesem Link.

Das könnte Sie auch interessieren:

Grundwasser: Entspannung durch feuchten Sommer, aber immer noch Defizite
Forschungsgeist gefragt: Förderprogramm für Ökosystemforschung geht in eine neue Runde
Flutgebiete für den Klimawandel fit machen

Passende Firmen zum Thema:

WEHRLE Umwelt GmbH

Themen: Industriewasser | Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Mit den drei Geschäftsbereichen Energietechnik, Umwelttechnik, Fertigung und mehreren internationalen Tochtergesellschaften und Partnern entwickelt, plant, liefert und betreibt WEHRLE Anlagen und Komponenten zur Energieerzeugung aus Verbrennungsprozessen, Klärschlammverbrennung zur

Publikationen

Handbuch der Wasserversorgungstechnik

Handbuch der Wasserversorgungstechnik

Autor: P. Grombach/K. Haberer/G. Merkl/E. U. Trueb
Erscheinungsjahr: 1999

Dieses Standardwerk der Wasserversorgungstechnik ist auch in seiner dritten Auflage wieder die umfassende Informationsquelle für den Praktiker. Garant hierfür sind die Autoren mit Praxiserfahrungen über Jahrzehnte, die über ihre ...

Zum Produkt

Technik der Wasserversorgung

Technik der Wasserversorgung

Erscheinungsjahr: 2007

Vormals ” Handbuch für Wassermeister”. Dieses umfassende Übersichtswerk zur Technik der Wasserversorgung bringt mit seinen Kapiteln “Grundsatz- und Strukturfragen der Wasserversorgung, Wasserbedarf, -Beschaffenheit und ...

Zum Produkt

Das Umweltgesetzbuch Wasser – Der Referentenentwurf in der Kritik von Ländern und Rechtswissenschaft

Das Umweltgesetzbuch Wasser – Der Referentenentwurf in der Kritik von Ländern und Rechtswissenschaft

Autor: Sabine Wabnitz
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2008

Das Institut für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier veranstaltete am 05.12.2007 in Mainz unter Leitung des Direktors des Instituts Professor Dr. Michael Reinhardt, LL.M. den 6. Wasserwirtschaftsrechtlichen ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03