Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung
FS Logoi

Rasante Raubfische wechseln Farben auf der Jagd

Eine Studie des Exzellenzclusters "Science of Intelligence" (SCIoI) mit der Humboldt-Universität zu Berlin und dem IGB erforscht, wie die gestreiften Marline die schnelle Abfolge ihrer Angriffe koordinieren können, ohne sich gegenseitig zu verletzen.

von | 07.03.24

Gestreifte Marline jagen in der Gruppe Schwärme kleiner Fische. Anhand ihrer Farbe koordinieren sie die Angriffe.
Quelle: AdobeStock/Earth theater
Raubfische

7. März 2024 Ι Eine Studie des Exzellenzclusters “Science of Intelligence” (SCIoI) mit der Humboldt-Universität zu Berlin und dem IGB erforscht, wie die gestreiften Marline die schnelle Abfolge ihrer Angriffe koordinieren können, ohne sich gegenseitig zu verletzen.

Farbwechsel als Startschuss

Der Gestreifte Marlin ist einer der größten und schnellsten Raubfische im Ozean. Diese Art bildet Gruppen, wenn sie Schwärme von kleinen Fischen jagt, unterstützt von ihrem langen, speerartigen Rostrum. Eine Studie SCIoI mit der Humboldt-Universität zu Berlin und dem IGB erklärt nun, wie die Fische die schnelle Abfolge ihrer Angriffe koordinieren können, ohne sich gegenseitig zu verletzen. Der Schlüssel dazu, so vermuten sie, sind schnelle Farbwechsel – wie bei einer Ampel. Helle Körperstreifen signalisieren: “Jetzt bin ich mit der Jagd dran”.

 

Gestreifte Marline gehören zu den schnellsten Fischen im Meer. In Gruppen greifen sie abwechselnd große Schwärme pazifischer Sardinen mit Hilfe ihres speerartigen Fortsatzes am oberen Maul an. Wie sie diese Hochgeschwindigkeitsjagd koordinieren, ohne sich gegenseitig zu verletzen, fasziniert Biolog:innen und Naturliebhaber:innen seit langem. Das Forschungsteam hat nun einen einen möglichen Hinweis gefunden.

Der hellste Streifen gibt den Ton an

Das Forschungsteam des Exzellenzclusters „Science of Intelligence“ untersucht schon seit einiger Zeit das Gruppenverhalten von Marlinen und ihren Beuteschwärmen, da sich an diesen komplexen tierischen Interaktionen viele Grundprinzipien der kollektiven Intelligenz und des Schwarmverhaltens studieren lassen. Bei der Auswertung von Drohnenvideos stellten die Forschenden etwas Unerwartetes fest: Die Körperstreifen einzelner Marline wurden deutlich heller, wenn der Fisch zum Angriff überging. Schwamm er nach dem Angriff davon, wurden die Streifen wieder dunkler. Ändern die Fische ihre Farbe, um miteinander zu kommunizieren?

Um diese Frage zu untersuchen, analysierten die Forscher:innen zwölf hochauflösende Videoclips, die jeweils zwei separate Angriffe zweier verschiedener Marline auf einen Sardinenschwarm zeigten. Außerdem quantifizierten sie den Kontrast der Körperstreifen der beiden angreifenden Marline im Vergleich zu einem zufällig ausgewählten Marlin, der nicht angegriffen hatte. Ihre Analyse bestätigte, dass Raubfische ihre Farbe vor und nach einem Angriff blitzschnell ändern. Das deutet darauf hin, dass dies ein zuverlässiges Signal für ihre Artgenossen sein könnte, um einen Angriff anzukündigen und zu beenden.

Die Raubfische kommunizieren untereinander

Beim Gestreiften Marlin erfolgt die Farbänderung durch die Freilegung so genannter Iridophoren, die zu einem Wechsel von blaugrauen zu sehr kontrastreichen Körperstreifen führen. Es ist zwar bekannt, dass Marline ihre Farbe ändern können. Neu ist aber, dies mit der Jagd oder sozialem Verhalten in Verbindung zu bringen. „Farbwechsel bei Raubfischen sind selten, besonders bei solchen, die in Gruppen jagen. In diesem Fall scheint der Farbwechsel wie eine Ampel für Artgenossen zu wirken. Etwa so: Stopp, jetzt bin ich mit Jagen dran”, sagt die Forscherin Alicia Burns von der Humboldt-Universität zu Berlin, Hauptautorin der Studie.

Die Entdeckung deutet darauf hin, dass Marline über komplexere Kommunikationswege verfügen als bisher angenommen. „Womöglich erfüllt die Farbveränderungen sogar einen doppelten Zweck, nämlich die Beute zu verwirren“, ergänzt IGB-Forscher Matthew Hansen, der die Studie geleitet hat. Das Team möchte nun herausfinden, ob Marline ihre Farbwechsel-Fähigkeiten auch in anderen Zusammenhängen einsetzen; und ob sie auch bei der Einzeljagd ihre Farbe ändern und wie sich diese Änderungen auf ihre Beute auswirken.

Weitere Informationen

Jetzt Newsletter abonnieren

Stoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Island Growth in Changing Reef Systems
Island Growth in Changing Reef Systems

An island in Indonesia’s Spermonde Archipelago is growing despite stressed coral reefs, according to a study by the Leibniz Centre for Tropical Marine Research (ZMT). Researchers found that Langkai Island’s coastline has increased by 13% since 1999. The island remains stable due to sediment from calcifying algae, even as coral skeleton sediment declines. This indicates that changes in sediment composition don’t necessarily destabilize reef islands. The study, highlighting the need for reef protection, is published in Sedimentary Geology.

mehr lesen
KanalbetriebsTage 2024
KanalbetriebsTage 2024

Am 16. und 17. Oktober 2024 finden in Nürnberg die KanalbetriebsTage statt. Die Kanalbetriebstage 2024 bieten an zwei Tagen ein vielfältiges Programm – von Praktikern für Praktiker, von Tradition bis zur Innovation.

mehr lesen
Auszeichnung für den Regenwasser-Nachwuchs
Auszeichnung für den Regenwasser-Nachwuchs

Zum zweiten Mal nach 2023 wurde der von der Roland Mall-Familienstiftung ausgelobte Mall-Umweltpreis Wasser für ideenreiche und innovative Abschlussarbeiten aus der Siedlungswasserwirtschaft verliehen. Die insgesamt sieben Preise in den Kategorien Dissertation, Master- und Bachelorthesen mit einem Gesamtwert von 13.000 Euro gingen an acht Preisträgerinnen und Preisträger aus Deutschland und der Schweiz.

mehr lesen

Passende Firmen zum Thema:

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03