Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung
FS Logoi

Renaturierung der Erft in Neuss-Gnadental erhält UN-Dekade Auszeichnung

Die Renaturierung der Erft in Neuss-Gnadental wurde kürzlich mit einer herausragenden Auszeichnung gewürdigt.

von | 29.04.24

Im Zuge der Renaturierung der Erft in Neuss-Gnadental wurde die Länge des Abschnitts verdreifacht, wodurch das Gewässer nun in ausgedehnten Mäanderschleifen durch seinen Auenraum fließt.
Quelle: Erftverband

29. April 2024 ǀ Die Renaturierung der Erft in Neuss-Gnadental wurde kürzlich mit einer herausragenden Auszeichnung gewürdigt, die das Projekt als eines der Top 3-Gewinnerprojekte der UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen ehrt.

Am 11. April 2024 wurde die Renaturierung der Erft in Neuss-Gnadental als eines der herausragenden Projekte der UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen ausgezeichnet. Die Anerkennung erfolgte durch Frau Sabine Riewenherm, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), und würdigt damit das Engagement für die Bewahrung der biologischen Vielfalt in Deutschland.

Natürliche Veränderungsfähigkeit wiederhergestellt

Im Zuge der Renaturierung der Erft in Neuss-Gnadental wurde die Länge des Abschnitts verdreifacht, wodurch das Gewässer nun in ausgedehnten Mäanderschleifen durch seinen Auenraum fließt. Diese Maßnahme ermöglicht es der Erft, sich kontinuierlich und dynamisch zu verändern. Zusätzlich wurde die Flusssohle angehoben, was zu häufigeren Überschwemmungen der Auenflächen führt und somit die Entstehung von seltenen Weichholzauen begünstigt.

Die Fachjury des Bundesumweltministeriums (BMUV) und Bundesamtes für Naturschutz (BfN) wurde nachhaltig von diesem Projekt beeindruckt, weshalb es diese Auszeichnung erhielt. Der Wettbewerbsbeitrag wird auf der Webseite der UN-Dekade in Deutschland unter www.undekade-restoration.de präsentiert und nimmt auch an der Wahl zum „Projekt des Jahres 2024“ teil. Es wurde betont, dass die Entwicklung naturnaher Auen in Bergbaufolgelandschaften eine gewaltige und enorm wichtige Aufgabe darstellt. Über Jahrzehnte wurde die Erft ausgebaut und befestigt. Die ‚Erftverlegung Gnadenthal‘ wird als ein Projekt mit Vorbildcharakter angesehen. Heute schlängelt sich die Erft in Neuss-Gnadental in ihrem naturnahen Flussbett durch ihre Aue und erhält wieder die Möglichkeit, über ihre Ufer zu treten. Dadurch entsteht ein abwechslungsreiches Mosaik natürlicher Lebensräume mit hoher Biodiversität.

Virtuelle Einblicke: Begleitung und Perspektiven der Erftumgestaltung

Die TH Köln hat das Projekt begleitet. Die internationale Projektgruppe hat einen virtuellen Aussichtsturm erstellt, der die Entwicklung der Maßnahme zeigt und dokumentiert – angefangen beim Zustand vor Beginn der Maßnahme bis heute. Auch künftig werden hier noch neue Bilder hinzugefügt. Mit 360° Luftbild-Aufnahmen ist zudem ein virtueller Rundgang durch die Renaturierung möglich.

Erftverbandsvorstand Prof. Heinrich Schäfer: „Das Projekt ist ein herausragendes Beispiel dafür, welche vielfältigen Beiträge lebendige Gewässer für Umwelt und Gesellschaft leisten können. Die Erftumgestaltung ist aber gleichzeitig auch ein starkes Symbol für die Veränderungen im Rheinischen Revier hin zu einer nachhaltigen Modellregion. Wir als Wasserwirtschaftler sind stolz, beim Strukturwandel eine aktive Rolle zu übernehmen. Über die Auszeichnung freuen wir uns deshalb auch besonders. Sie ist eine tolle Bestätigung für die hervorragende Arbeit aller am Projekt Beteiligter und wir werden die Entwicklung der Erft in Gnadental mit Spannung begleiten.“

Virtueller Aussichtsturm Virtueller Rundgang

 

Jetzt Newsletter abonnieren

Stoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger
Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger

Die Rückgewinnung von Phosphor aus Abwasser und Klärschlamm spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherung der zukünftigen Versorgung. Die TU Braunschweig treibt diese Rückgewinnung mit ihrem Projekt „P-Net“ voran.

mehr lesen
Qualität der Abwasserreinigung: eine Frage der Probennahme?
Qualität der Abwasserreinigung: eine Frage der Probennahme?

Die deutsche Wasserwirtschaft und kommunale Spitzenverbände fordern die Abschaffung der qualifizierten Stichprobe zur Überwachung der Qualität der Abwasserreinigung. Der Grund: sie sei viel aufwändiger als die durch die EU vorgegebene Überwachung zur 24h-Mischproben auf Basis von Jahresmittelwerten, führe aber nicht zu mehr Gewässerschutz.

mehr lesen

Passende Firmen zum Thema:

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03