Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung
FS Logoi

Neues Pumpwerk in Oberhausen-Eisenheim

An der A42, im Bereich der Anschlussstelle „Oberhausen Zentrum", baut die Emschergenossenschaft ein neues Pumpwerk. Das alte Pumpwerk liegt direkt nebenan, ist aber in die Jahre gekommen und wird anschließend zurückgebaut. Im Juni starten die Bauarbeiten und werden voraussichtlich bis 2025 andauern.

von | 09.06.23

Nach über 70 Jahren ist die Technik des Pumpwerks Oberhausen-Eisenheim veraltet.
Copyright: Dirk Hellmich/EGLV

09. Juni 2023 ǀ  An der A42, im Bereich der Anschlussstelle „Oberhausen Zentrum”, baut die Emschergenossenschaft ein neues Pumpwerk. Das alte Pumpwerk liegt direkt nebenan, ist aber in die Jahre gekommen und wird anschließend zurückgebaut. Im Juni starten die Bauarbeiten und werden voraussichtlich bis 2025 andauern.

Technik des Pumpkwerks Oberhausen-Eisenheim ist veraltet

Die Technik des Pumpwerks Oberhausen-Eisenheim, welches aktuell von den Wirtschaftsbetrieben Oberhausen betrieben wird, ist nach über 70 Jahren veraltet. Eine umfassende Sanierung ist nicht wirtschaftlich, aus diesem Grund errichtet die Emschergenossenschaft ein neues Pumpwerk – direkt neben der alten Anlage. Bei rund 20 Millionen Euro liegt diese Investition.

Herausfordernd ist hierbei nicht nur der Bau im laufenden Betrieb, sondern auch die räumliche Situation: Das Pumpwerk Oberhausen-Eisenheim liegt unmittelbar an der Autobahn-Auffahrt “Oberhausen Zentrum” im Dreieck zwischen der B223, der A42 und der Emscher. Um Ablenkungen für die Autofahrenden zu vermeiden, wird die Baustelle zur Autobahnseite hin blickdicht abgezäunt.

Sobald der Neubau fertig ist, wird die alte Anlage zurückgebaut

Das alte Pumpwerk wird zurückgebaut werden, sobald die neue Anlage fertig gestellt worden ist. Parallel nimmt die Emschergenossenschaft bereits den Betrieb des neuen Pumpwerks Oberhausen-Eisenheim auf. Anlaufen werden die fünf Pumpen dann aber erst bei starken Regenfällen, denn dann wird das nicht-klärpflichtige Regenwasser aus den nahe gelegenen Regenwasserbehandlungsanlagen zum Pumpwerk geleitet, von wo aus es über den Deich gehoben und in die Emscher eingeleitet wird.

2021 wurden zwei Regenwasserbehandlungsanlagen fertiggestellt

An der Kanalstraße und Wittekindstraße wurden 2021 im Zuge des Generationenprojekts Emscher-Umbau durch die Emschergenossenschaft zwei Regenwasserbehandlungsanlagen fertiggestellt. Diese dienen der Trennung von sauberem Regenwasser und schmutzigen Abwasser.

In einem Stauraumkanal oder Regenüberlaufbecken wird bei starken Regenfällen das Mischwasser zunächst “angehalten” und beruhigt. Hier wirkt die Schwerkraft: Die schwereren Schmutzsedimente sinken nach unten und können gedrosselt durch eine Ableitung in den Abwasserkanal und anschließend zur Kläranlage transportiert werden.

Das oben schwimmende, weitestgehend saubere und nicht-klärpflichtige Regenwasser dagegen kann nach Erreichen einer bestimmten Menge und Höhe über eine sogenannte Entlastungsschwelle ins Gewässer “schwappen”. So erhalten die Gewässer weitgehend sauberes Wasser und die Abwasserkanäle und Kläranlagen werden entlastet.

Das ist nicht nur ökologisch äußerst sinnvoll, sondern auch ökonomisch – denn die Abwasserkanäle müssen nicht durchgängig übergroß dimensioniert werden und somit werden die Baukosten gesenkt.

 

 

Jetzt Newsletter abonnieren

Stoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger
Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger

Die Rückgewinnung von Phosphor aus Abwasser und Klärschlamm spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherung der zukünftigen Versorgung. Die TU Braunschweig treibt diese Rückgewinnung mit ihrem Projekt „P-Net“ voran.

mehr lesen
Qualität der Abwasserreinigung: eine Frage der Probennahme?
Qualität der Abwasserreinigung: eine Frage der Probennahme?

Die deutsche Wasserwirtschaft und kommunale Spitzenverbände fordern die Abschaffung der qualifizierten Stichprobe zur Überwachung der Qualität der Abwasserreinigung. Der Grund: sie sei viel aufwändiger als die durch die EU vorgegebene Überwachung zur 24h-Mischproben auf Basis von Jahresmittelwerten, führe aber nicht zu mehr Gewässerschutz.

mehr lesen

Passende Firmen zum Thema:

Hermann Sewerin GmbH

Thema: Netze

Technologien für die

Pipetronics GmbH & Co. KG

Branchen: Rohrleitungen
Thema: Netze

Niederlassung Rhein-Ruhr Produktbereich: Rohrinnendichtsysteme

Weber-Ingenieure GmbH

Branchen: Beratende Ingenieure
Themen: Netze | Abwasserbehandlung

Abwasserbehandlung, Baumanagement, Infrastruktur und Stadtentwässerung, Ingenieurbau, Konversion und Abfall, Technische Ausrüstung, Wasserbau,

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03