Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

12 Handlungsempfehlungen für die klimaresiliente Stadtplanung

Kategorie:
Thema:
Autor: Sina Ruhwedel

12 Handlungsempfehlungen für die klimaresiliente Stadtplanung

18. Januar 2023 | Das Projekt ExTrass-V hat Handlungsempfehlungen erarbeitet, wie sich Städte an Hitze und Starkregen wirksam anpassen können. Sie umfassen übergeordnete, wichtige Hinweise für rechtlich-institutionelle Weichenstellungen und spezifische kommunale Handlungsfelder, die das Projekt mit Praxisakteuren erarbeitet hat.

Die Empfehlungen zur klimaresilienten Stadtplanung richten sich an politische Entscheidungsträger, wie stadtplanende Institutionen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene. Die Handlungsempfehlungen sollen Städte dazu befähigen, ihre Resilienz gegen Extremwetter zu messen und Klimaanpassungsmaßnahmen zu ergreifen.

Es braucht entsprechende Rahmenbedingungen

Damit eine Stadt gegen den fortschreitenden Klimawandel gewappnet ist, müssen die rechtlich-institutionellen Rahmenbedingungen so gestaltet sein, dass konkrete Planungs- und Handlungsgrundlagen in den Kommunen geschaffen werden können. Dies betrifft sowohl die notwendigen rechtlichen Rahmenbedingungen, die Optimierung von Fördermöglichkeiten, die Verstärkung der Hitzevorsorge als auch ein kontinuierliches Monitoring der Wirksamkeit von Klimaanpassungsmaßnahmen.

Insbesondere die spezifischen Klimaanpassungsmaßnahmen der Kommunen setzen zum Beispiel über die Bauleitplanung, den Rückbau und die Entsiegelung von Straßenräumen einen langfristigen planerischen und städtebaulichen Rahmen. Hier gibt es entsprechend umfassende Steuerungsmöglichkeiten, um die Klimaanpassung strategisch und vorausschauend einzusetzen und damit die städtische Anpassungskapazität zu verbessern. Wie sich diese Steuerungsmöglichkeiten identifizieren und nutzen lassen, wird in den zwölf Handlungsempfehlungen in konkreten Schritten erläutert.

Hintergrund des Projekts

ExTrass-V hat sich zum Ziel gesetzt, die Stadtverwaltungen dazu zu befähigen, eigenständig die städtische Resilienz zu bewerten und daran anschließend passgenaue Maßnahmen zur Verbesserung durchzuführen sowie Transferpotenziale in Stadtverwaltungen und zwischen Groß- und Mittelstädten besser nutzbar zu machen. Zur Resilienz-Bewertung wird ein webbasiertes Tool entwickelt. Mit diesem können Stadtverwaltungen künftig ihre Resilienz gegen Extremwetter indikatorbasiert selbst bewerten. So wurde der Stand der Klimaanpassung in ca. 100 Groß- und Mittelstädten bundesweit erfasst und eine Typisierung der Städte vorgenommen. ExTrass-V konzentriert sich dabei auf kleine Großstädte (100.000 bis 500.000 Einwohnende) und kreisfreie Mittelstädte (mehr als 50.000 Einwohnende), mit Fokus auf drei ausgewählten Fallstudienstädten: Potsdam, Remscheid und Würzburg. Das Projekt hat eine Laufzeit vom 01.10.2018 bis 31.12.2023. Für diesen Zeitraum stellt das BMBF mehr als 1,3 Millionen Euro zur Verfügung.

Zum Projekt

Das könnte Sie auch interessieren:

Neues Speicherpumpwerk in Lohne sichert Trinkwasser
Hochwassersschutz: Zentrale Verteilung von Informationen ist wichtig
Digitale Erfassung der Grundwasserentnahme

Passende Firmen zum Thema:

Publikationen

Phosphorrückgewinnung als Ressourcenschutz

Phosphorrückgewinnung als Ressourcenschutz

Autor: Andrea Roskosch / Bettina Rechenberg
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Aufgrund der potenziellen Risiken, die Klärschlamm aus der Abwasserreinigung mit sich bringt, wird der Ausstieg aus der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung seit vielen Jahren vom Umweltbundesamt gefordert. Im Koalitionsvertrag für die ...

Zum Produkt

Vorsorgende Leistungen der Wasserversorger für den Gewässer- und Gesundheitsschutz

Vorsorgende Leistungen der Wasserversorger für den Gewässer- und Gesundheitsschutz

Autor: Simone Richter / Jörg Rechenberg
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Wasserversorger erbringen in Deutschland über ihre Kernaufgaben hinaus eine Reihe von unverzichtbaren vorsorgenden Leistungen für den Umwelt- und Gesundheitsschutz. Diese im Aufgabenprofil der Wasserversorger zu erhalten, ist ein besonderes ...

Zum Produkt

Multikriterielle Bewertungsverfahren: Kurzbeschreibung und Defizitanalyse (Teil 1)

Multikriterielle Bewertungsverfahren: Kurzbeschreibung und Defizitanalyse (Teil 1)

Autor: Andreas Hein / Peter Lévai / Kristina Wencki
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Einleitung: In den letzten Jahrzehnten hat sich der Fokus der Wasserwirtschaft stetig gewandelt. Nicht zuletzt bedingt durch die Nachhaltigkeitsdebatte besteht das Ziel der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung längst nicht mehr in der reinen ...

Zum Produkt

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03