Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

WWF fordert gutes Wassermanagement gegen Dürren in Europa

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

WWF fordert gutes Wassermanagement gegen Dürren in Europa

In dem Dokument weißt der WWF darauf hin, dass trotz der bisher erreichten Fortschritte seit Inkrafttreten der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) etwa 60 % der europäischen Süßwasserreservoirs noch nicht in dem geforderten guten Zustand sind. Die Erreichung der in der Richtlinie gesetzten Ziele bis 2027 wird als ebenso kritisch angesehen wie die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens bis 2040.
Die WWF kritisiert insbesondere, dass die beschlossenen oder getroffenen Maßnahmen der EU-Länder eher Notfallmaßnahmen sind und das kaum oder wenige vorbeugende Maßnahmen getroffen werden, um die Widerstandsfähigkeit sowohl gegen Dürren als auch gegen Hochwasser zu erhöhen. Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören beispielsweise die Restaurierung von Flussbetten oder Feuchtgebieten. Kritik richtet sich auch gegen die Übernutzung von Frischwasserreservoirs. So seien etwa 7 % der Oberflächengewässer und 17 % der Grundwasservorkommen übernutzt.
Anhand der Daten für den kombinierten Dürreindikator (combined drought indicator, CDI), die durch die europäische Beobachtungsstelle für Dürren (European Drought Observatory, http://edo.jrc.ec.europa.eu) regelmäßig veröffentlicht werden, lassen sich die Regionen in Europa erkennen, die zurzeit unter Wassermangel leiden. Als ‚Hotspots‘ werden dabei die iberische Halbinsel, der Südosten Frankreichs und die untere Donauregion identifiziert. Man geht davon aus, dass Dürren besonders in Südeuropa länger und häufiger werden. Der CDI vereint die Kriterien Niederschlagsdefizit, Bodenfeuchtedefizit und Pflanzenstress (in Form des Anteils der Sonnenstrahlung, der für die Photosynthese aufgenommen wurde).

Zu treffende Maßnahmen

Die WWF empfiehlt den EU-Staaten dringend, effektivere und ehrgeizigere Flussgebietsmanagement-Pläne zu entwickeln, die Wasserrahmenrichtlinie strikter durchzusetzen und weniger Ausnahmen zu ermöglichen, das Verschlechterungsverbot unbedingt einzuhalten und das Verursacherprinzip anzuwenden.
Das vollständige Dokument „WWF Briefing July 2019: Good Water management: The Heart of Europe’s Drought Response“ kann auf der Webseite des WWF heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

DVGW-Seminar zur Bereitstellung von Löschwasser
33. Trinkwasserkolloquium 2021 online
World Water Week 2021 online

Passende Firmen zum Thema:

Thema: Netze

ERHARD GmbH & Co. KG

Thema: Netze

Armaturen und Formstücke der Marken ERHARD, FRISCHUT & SCHMIEDING

Publikationen

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Autor: Alexander Schuir / Hanjo Kanne / Kai Büßecker
Themenbereich: 3R

Home to about 600,000 inhabitants, the state capital of North Rhine-Westphalia Düsseldorf, like any other city, is constantly endeavouring to provide its citizens, commuters, and guests with a fully functional infrastructure to meet the demands of ...

Zum Produkt

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03