Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Ein „grün-blauer Klimakorridor“ für den Klimaschutz in Kamen

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Ein „grün-blauer Klimakorridor“ für den Klimaschutz in Kamen

In einem umfassenden Renaturierungsprojekt des Lippeverbandes und der Stadt Kamen wurde daher das Ökosystem des Bachlaufs wiederhergestellt und ein sogenannter „grün-blauer Klimakorridor“ geschaffen. Eine Leistung, die in Zeiten von Extremwettererscheinungen wie Hitzewellen und Starkregen immer mehr an Bedeutung zunimmt und nun vom Land NRW gewürdigt wurde. Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW, überreichte im Beisein von Hermann Hupe, Bürgermeister der Stadt Kamen, die offizielle Urkunde zur Aufnahme in die landesweite Leistungsschau für den Klimaschutz an Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes.
Der Kamener Bach war früher ein offener Abwasserlauf. Um diesen Zustand zu beseitigen, wurden bis 2013 auf mehr als 2 km geschlossene Abwasserkanäle gebaut, danach das Betonbett entfernt und naturnahe Ufer angelegt. Zahlreiche Maßnahmen sorgen nun für ein verbessertes natürliches Wassermanagement, Mikroklima, Biodiversität und eine erhöhte Lebensqualität im direkten Umfeld für die Anwohner. Das Ökosystem rund um den Wasserlauf ist wieder intakt und sorgt dafür, dass Klimafolgen gemildert werden. „Mit der Wiederherstellung des Ökosystems wird hier beispielhaft gezeigt, wie Kommunen sich mithilfe von Klimafolgenanpassung fit für die Zukunft machen können und gleichzeitig die Lebensqualität der Anwohner steigern. Damit leistet das Projekt Pionierarbeit und wird als Vorreiter für den Klimaschutz in unsere Leistungsschau aufgenommen“, so Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW.

Klima- und Hochwasserschutz

Die ökologische Umgestaltung verlangsamt den Wasserabfluss, stärkt die dezentrale Zurückhaltung und damit die Ableitung des Niederschlags und erhöht die Versickerung. Gleichzeitig konnte bei etwa 80 privaten Anwesen auf insgesamt 11 000 m² Dach- und gepflasterten Flächen das Regenwasser von der Kanalisation abgekoppelt werden. Dies reduziert die Überschwemmungsgefahr durch Starkniederschläge. Das Ergebnis ist in Anlehnung an die nun entstandene Pflanzen- und Wasserkombination entlang des Baches ein grün-blauer Korridor, der durch den Bewuchs CO2 speichert und einer weiteren Erwärmung der Gewässer sowie einer Austrocknung und Entstehung von Hitzeinseln in der Stadt entgegenwirkt. „Mit den hier umgesetzten Maßnahmen konnten wir ressourcenschonend und zu vertretbaren Kosten positive Auswirkungen auf den Ortsteil erzielen, unabhängig von der tatsächlichen Dimension der kommenden Folgen des Klimawandels. Zudem wurden die Bürger mit ihrer Einbindung in das Projekt für die Auswirkungen des Klimawandels sensibilisiert. Durch die Verknüpfung der Gewässerumgestaltung im Rahmen unseres Sesekeprogramms mit der Ableitung des Niederschlagswassers von den Anliegergrundstücken in den Mühlbach und den positiven Wirkungen auf das Kleinklima konnten sich die Menschen am Gewässer mit einbringen“, so Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender des Lippeverbandes.

Mehr Lebensqualität und weniger Kosten

Darüber hinaus verbessert das natürliche Gewässer – ergänzt um einen neuen Fuß- und Radweg – auch das Wohnumfeld und die Lebensqualität für die Anwohner, die intensiv in den Prozess der Umgestaltung mit eingebunden wurden. Außerdem profitieren sie auch finanziell: Zum einen durch die Vermeidung von Hochwasserschäden, zum anderen durch die geringeren Abwassergebühren. Die Renaturierung des Gewässers erhöht so insgesamt auch den Wert der anliegenden Grundstücke.
Weitere Informationen: www.klimaexpo.nrw

Das könnte Sie auch interessieren:

KanalbetriebsTage als online-Forum
DVGW-Seminar zur Bereitstellung von Löschwasser
33. Trinkwasserkolloquium 2021 online

Passende Firmen zum Thema:

Thema: Netze

ERHARD GmbH & Co. KG

Thema: Netze

Armaturen und Formstücke der Marken ERHARD, FRISCHUT & SCHMIEDING

Publikationen

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Autor: Alexander Schuir / Hanjo Kanne / Kai Büßecker
Themenbereich: 3R

Home to about 600,000 inhabitants, the state capital of North Rhine-Westphalia Düsseldorf, like any other city, is constantly endeavouring to provide its citizens, commuters, and guests with a fully functional infrastructure to meet the demands of ...

Zum Produkt

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03