Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Ermittlung diffuser Schadstoff-Emissionen

Kategorie:
Thema:
Autor: Jonas Völker

Ermittlung diffuser Schadstoff-Emissionen

Diffuse Quellen sind die zahlreichen kleinen oder räumlich verteilten nicht gefassten Quellen, aus denen Schadstoffe in Luft, Boden und Wasser freigesetzt werden können. Zu diesen diffusen Quellen zählen Deponien, die Landwirtschaft, der Verkehr, das Bauwesen und industrielle Prozesse.

Die neue Richtlinie VDI 3790 Blatt 1 gibt einen Überblick über Herkunft sowie charakteristische Eigenschaften und zeigt Möglichkeiten der Quantifizierung von Emissionen von Gasen, Gerüchen und Stäuben aus diffusen Quellen auf.

Im Gegensatz zu gefassten Quellen treten diffuse Emissionen meist flächenhaft ohne definierte Abgasströme auf. Für diese lassen sich in der Regel keine Begrenzungen von Massenkonzentrationen im Abgas festlegen. Die diffusen Emissionen können bei einzelnen Schadstoffen wichtig sein. Bei der Umsetzung von abgelagertem Abfall in Deponien kann zum Beispiel klimaschädliches Methangas entstehen und in großen Mengen entweichen. Um die Auswirkung einer Quelle auf die Umwelt abschätzen zu können, muss ihre Emission nach Art, Menge und zeitlichem Vorkommen bekannt sein.

Daher werden bei diffusen Quellen, abweichend von dem üblichen Vorgehen, die emissionsbegrenzenden Anforderungen im Allgemeinen durch bauliche und betriebliche Maßnahmen festgelegt. Diffuse Quellen können nur langfristig durch eine dauerhafte Veränderung der üblichen Praxis im Verkehrswesen, der Energieproduktion und der Abfallbeseitigung bekämpft werden. Die Richtlinie VDI 3790 Blatt 1 wendet sich sowohl an Gutachter als auch an Betreiber von Anlagen und Vertreter der gesetzgebenden Behörden.

Herausgeber der Richtlinie VDI 3790 Blatt 1 „Umweltmeteorologie; Emissionen von Gasen, Gerüchen und Stäuben aus diffusen Quellen; Grundlagen“ ist die Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN. Die Richtlinie ist ab Juli in deutscher/englischer Fassung zum Preis von EUR 92,20 beim Beuth Verlag in Berlin (Tel.: +49 30 26 01-22 60) erhältlich. Weitere Informationen und Möglichkeit zur Bestellung unter www.vdi.de/3790-1 und www.beuth.de.

Das könnte Sie auch interessieren:

Der erste Digitalisierungsindex für die Wasserwirtschaft ist veröffentlicht
Studie: Trinkwasserreserven unter dem Meeresboden
Naturkatastrophen 2020: 8.200 Tote, 2020 Mrd. US$ Schäden

Passende Firmen zum Thema:

Publikationen

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03