Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung
FS Logoi

Ein Jahr der globalen Bodenfeuchtedaten und Klimaschutz

Kategorie:
Themen: |
Autor: Sarah Hofer

Eine typische Messstation für Bodenfeuchte. Die Sonden messen die Bodenfeuchte in verschiedenen Horizonten.
Quelle: ISMN

14. Dezember 2023 ǀ Das International Soil Moisture Network (ISMN), das seit einem Jahr in der Bundesanstalt für Gewässerkunde im Internationalen Zentrum für Wasserressourcen und Globalen Wandel (ICWRGC) angesiedelt ist, bietet einen beispiellosen Zugang zu Bodenfeuchtedaten von über 3000 Messstationen in 58 Ländern, die eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung globaler Herausforderungen wie dem Klimaschutz spielen.

Spezielle Messsonden führen Bodenfeuchtemessungen mit stündlicher Auflösung durch, die von 77 weltweiten Beobachtungsnetzen bereitgestellt werden. Die Messungen reichen von der Bodenoberfläche bis zu einer Tiefe von etwa zwei Metern. Etwa ein Drittel der Messstationen übermitteln ihre Daten bereits nahezu in Echtzeit an das ISMN. Nach einer wissenschaftlichen Qualitätskontrolle werden die Daten in ein einheitliches Format umgewandelt und kostenlos über das Datenportal des ISMN zur Verfügung gestellt.

Ein idealer Standort für das ISMN und die Bereitstellung von Geodaten

Dr. Matthias Zink, der wissenschaftliche Leiter des Bodenfeuchtenetzwerks, ist der Meinung, dass die BfG und das ICWRGC der perfekte Standort für das ISMN sind. Er weist darauf hin, dass der Bedarf an frei zugänglichen großen Geodatenmengen jährlich steigt. Die BfG hat durch ihre Erfahrung mit anderen Datenzentren, wie dem Global Runoff Data Centre und dem GEMS/Water Data Center für globale Wasserqualitätsdaten, bereits umfangreiche Erfahrungen im Aufbau und der Pflege von Datenbanken gesammelt. Darüber hinaus erweitert die BfG mit den globalen Bodenfeuchtedaten ihre kostenlose Bereitstellung von Geo- und Umweltdaten im Rahmen der Open-Data-Strategie der Behörde.

Bodenfeuchte: Ein Schlüsselparameter für Klimamodelle und globale Ressourcen

Die Bodenfeuchte, die das ISMN in der bis zu etwa zwei Meter tiefen Wurzelzone erfasst, ist ein wesentlicher Parameter für hydrologische und Klimamodelle. Sie spielt eine bedeutende Rolle bei der Beurteilung der Ernährungssicherheit, dem Dürrestress und der Bewirtschaftung globaler Wasserressourcen. Darüber hinaus beeinflusst sie die Entstehung des klimaschädlichen Lachgases, insbesondere in der Landwirtschaft. Der weltweite Austausch von Bodenfeuchtedaten ist daher für eine Vielzahl von Akteuren aus Wissenschaft, Wasserwirtschaft, Katastrophenschutz und Politik von größter Bedeutung.

“Wir bieten nicht nur qualitätsgesicherte historische Daten an, sondern auch Echtzeit-Messwerte”, so Matthias Zink.

Bereits jetzt tragen die Daten des ISMN zur Unterstützung des Globalen Klimaobservationssystems GCOS, des Globalen Terrestrischen Netzwerks Hydrologie (GTN-H) und des Global Energy and Water Exchange Project (GEWEX) bei

Das könnte Sie auch interessieren:

Bengalen

Passende Firmen zum Thema:

Publikationen

Wasserverwendung – Trinkwasser-Installation

Wasserverwendung – Trinkwasser-Installation

Erscheinungsjahr: 1970

In Ergänzung zur DIN 1988 Technische Regeln für Trinkwasser-Installation TRWI sind hier Fachvorträge des DVGW-Fortbildungskurses aktualisiert und thematisch zusammengefasst. Sie sollen ohne Gefährdung der Qualitätssicherheit zum korrekten ...

Zum Produkt

Unsicherheiten in der Hochwasser-risikoanalyse am Beispiel der Gemeinden Döbeln und Eilenburg an der Mulde/Sachsen

Unsicherheiten in der Hochwasser-risikoanalyse am Beispiel der Gemeinden Döbeln und Eilenburg an der Mulde/Sachsen

Autor: Ina Pech/Heiko Apel/Annegret H. Thieken/Karl-Erich Lindenschmidt
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2008

Durch Hochwasser entstehen vor allem in besiedelten Gebieten hohe Schäden für die Volkswirtschaft. Dabei ist die Höhe der Schäden nicht nur von der Überflutungsdauer und dem Wasserstand (Gefährdung), sondern im Wesentlichen von der Art der ...

Zum Produkt

Einfluss von Reinigungsmitteln auf das Werkstoffverhalten zement-gebundener Beschichtungen von Trinkwasserbehältern

Einfluss von Reinigungsmitteln auf das Werkstoffverhalten zement-gebundener Beschichtungen von Trinkwasserbehältern

Autor: Immanuel Schäufele/Matthias Schwotzer/Andreas Gerdes
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2008

Trinkwasserbehälter werden überwiegend aus zementgebundenen Werkstoffen hergestellt. Die wasserberührten Flächen werden häufig noch mit einer zementgebundenen Beschichtung ausgekleidet. Diese Werkstoffe sind nicht inert, sondern treten in der ...

Zum Produkt

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03