Filter by Themen
Sonstiges
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung
FS Logoi

„Greenup Sahara“: Crowdfunding-Kampagne befindet sich im Endspurt

Mangel- und Unterernährung sind in vielen Teilen Afrikas Alltag, wie z. B. in der algerischen Sahara, wo über hunderttausend Menschen in Flüchtlingslagern ausharren. Fraunhofer-Forscher, in Kooperation mit lokalen Ingenieuren und dem WFP, wollen das ändern und ein wassersparendes Hydrokultur-System zum Gemüseanbau entwickeln. Das Forscherteam will nun die nötigen Mittel für die Umsetzung des gemeinnützigen Projektes „Greenup Sahara“ in kleinen Spenden einsammeln. Diese werden bis zum 4. Juli 2019 angenommen.

von | 25.06.19

Robustes Hydrokultursystem für Gerste aus lokalen Materialien (© Fraunhofer IGB).

Ausgangslage

In der algerischen Sahara harren über hunderttausend Menschen in Flüchtlingslagern aus. Sie sind Vertriebene aus der seit über 40 Jahren umkämpften Westsahara. Die Menschen sind extremen klimatischen Bedingungen ausgesetzt, die traditionelle Landwirtschaft unmöglich machen. Unter- und Mangelernährung sind die Folge. Es fehlt an Lebensmitteln und Tierfutter, die Mittel der Hilfsorganisationen sind erschöpft. Die Versorgung der Menschen wird immer schwieriger und die notleidenden Sahrawis brauchen eine nachhaltige und langfristige Lebensmittelversorgung.
In Zusammenarbeit mit dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (World Food Program, WFP) hat der Sahrawi-Ingenieur Taleb Brahim ein wassersparendes Hydrokultursystem entwickelt, mit dem Gerste als Tierfutter angebaut wird. Damit hat die Bevölkerung Zugang zu dem Fleisch und der Milch von Ziegen und Kamelen. Das System wurde bereits in Jordanien und im Tschad repliziert.
Fraunhofer und das WFP haben nun ein überzeugendes Konzept entwickelt, um auch Gemüse, Salat und Kräuter mit der Hydrokultur anzubauen.

Forschungsleistung

Basierend auf dem Erfolg des hydroponischen Gerstenanbaus des WFP entwickelt Fraunhofer ein Hydrokultur-Konzept, das Getreide, Gemüse und Kräuter in Wüstenregionen wachsen lässt. Das integrierte System setzt auf effiziente Wasserwiederverwendung zum kaskadischen Anbau von Gemüse und Futtermitteln.
Gemäß „Lowtech statt Hightech“ sollen die Bewohner der Flüchtlingslager mit lokalen Materialien Hydrokultur kostengünstig und wassersparend errichten und betreiben können. Das Hydrokultur-Konzept bleibt auch bei extremen klimatischen Bedingungen leistungsfähig und könnte weltweit Anwendung finden.

Vision

Hydrokultur zum Gemüseanbau könnte die Ernährung von hunderttausenden Menschen langfristig sichern und Mangelernährung bekämpfen. Sie werden befähigt, sich selbst zu versorgen und verlassen die Abhängigkeit. Das Pilotprojekt könnte in anderen Regionen der Welt Anwendung finden und einen Beitrag zum Kampf gegen Klimawandel, Welthunger und Fluchtursachen leisten.

Crowdfunding-Kampagne

Zum ersten Mal nutzt Fraunhofer für die Realisierung des Projektes die neue Finanzierungsform des Crowdfunding. Über die Plattform Startnext will das Forscherteam nun die nötigen Mittel für die Umsetzung dieses gemeinnützigen Projektes in kleinen Spenden einsammeln. Zur Crowdfunding-Kampagne.
Kontakt
Marc Beckett
Nobelstr. 12 70569 Stuttgart
Tel.: 0711 970-4074
Textquelle: Fraunhofer IGB

Jetzt Newsletter abonnieren

Stoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Zebrafisch enthüllt Geheimnisse der Blutzuckerregulation und Vitamin B6 Rolle
Zebrafisch enthüllt Geheimnisse der Blutzuckerregulation und Vitamin B6 Rolle

Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Prof. Nikolay Ninov am Zentrum für Regenerative Therapien Dresden (CRTD) hat entdeckt, dass eine spezielle Gruppe von „First Responder Zellen“ in der Bauchspeicheldrüse entscheidend für die Blutzuckerregulation ist. Ihre Forschungen am Zebrafisch, dessen Bauchspeicheldrüse ähnlich wie die des Menschen funktioniert, wurden in der Fachzeitschrift „Science Advances“ veröffentlicht und könnten zur Entwicklung besserer Diabetestherapien beitragen.

mehr lesen
Schiffswelten – Der Ozean und wir
Schiffswelten – Der Ozean und wir

Wie schwimmt ein Schiff? Wie ist es konstruiert? Was gehört alles zu einem Schiff? Was macht ein Schiff mit dem Meer? Und wie gewinnt Forschungsschifffahrt Wissen aus dem Meer?

mehr lesen
Von Süden nach Norden: Ein Radmarathon für den guten Zweck
Von Süden nach Norden: Ein Radmarathon für den guten Zweck

Gerhard Groß, Außendienstmitarbeiter und begeisterter Radfahrer, nimmt eine außergewöhnliche Herausforderung an: In nur acht Tagen fährt er über 1.200 km vom südlichsten bis zum nördlichsten Punkt Deutschlands. Angetrieben von seiner Leidenschaft und dem Wunsch zu helfen, sammelt er Spenden für Sternstunden e.V., um Kinderprojekte zu unterstützen.

mehr lesen

Passende Firmen zum Thema:

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03