Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung
FS Logoi

Nasser Sommer 2023 – Niederschlagsmengen und Temperaturen im Ruhreinzugsgebiet

Kategorie:
Thema:
Autor: Sarah Hofer

Die bisher längste Serie von trockenen Abflussjahren im Einzugsgebiet der Ruhr ist beendet.
Quelle:Pixabay/ jplenio

12. September 2023 Ι Im Sommer 2023 war das Niederschlagsvolumen im Ruhrgebiet höher als das langjährige Durchschnittsniveau. Unter den Sommermonaten war nur der Juni mit 86 % des durchschnittlichen Monatsniederschlags trockener als üblich. Im Gegensatz dazu waren der Juli und der August mit Niederschlagsmengen von 130 % bzw. 166 % des Durchschnitts deutlich nasser.

Auf den nassen Winter und Frühling folgte im Ruhreinzugsgebiet auch ein nasser Sommer. Die Wintermonate Januar und Februar sowie die Frühlingsmonate März, April und Mai des Jahres 2023 zeichneten sich durch mindestens durchschnittliche, wenn nicht sogar überdurchschnittliche Niederschlagsmengen aus. In diesem Kontext stellte der Juni als erster und bisher einziger Monat des Kalenderjahres 2023 eine Ausnahme dar, da er trockener als üblich war.

Ende der Trockenperiode: Niederschlagsrekorde im Abflussjahr 2023

Die Gesamtniederschlagsmenge des laufenden Abflussjahres, das im Unterschied zum Kalenderjahr bereits am 1. November 2022 begann, liegt mit bisher 1.057 mm Niederschlag im Gebietsdurchschnitt bereits über dem Durchschnitt eines vollständigen Abflussjahres. Dies bedeutet, dass die bisher längste Serie von trockenen Abflussjahren im Einzugsgebiet der Ruhr nach 14 Jahren beendet ist. Trotzdem beträgt das während der letzten 14 Abflussjahre aufgelaufene Niederschlagsdefizit immer noch fast 1.400 mm, was mehr als ein vollständiger Jahresniederschlag ist.

Juni 2023: Ein trockener und rekordverdächtig warmer Monat

Nicht nur war der Juni der einzige Monat dieses Jahres, der trockener als üblich war, sondern er war auch der wärmste Sommermonat, gemessen am Durchschnitt der letzten drei Jahrzehnte. Mit einer Durchschnittstemperatur von 18,1 °C rangiert er sogar auf dem dritten Platz der wärmsten Junimonate seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1881. Es ist wenig überraschend, dass die ersten beiden Plätze ebenfalls in diesem Jahrtausend liegen, nämlich der Juni 2019 und der Juni 2003.

Sommer 2023 gehört trotzdem zu den Top 10 der wärmsten Sommer

Obwohl der Juli und August dieses Jahres etwas kühler als das langjährige Durchschnittstemperatur der aktuellen Vergleichsperiode von 1991 bis 2020 waren (um 0,1 bzw. 0,2 Grad), waren sie immer noch wärmer als die entsprechenden Monate in früheren Vergleichsperioden. Dies führte dazu, dass der Sommer 2023 insgesamt zu den Top 10 der wärmsten Sommer seit 1881 zählt.

Aufgrund des hohen Niederschlags in diesem Sommer bestand nur im Juni und Juli eine Zuschusspflicht aus den Talsperren zur Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabflüsse, und zwar an 33 Tagen in Villigst und an 22 Tagen an der Mündung. Dies ist im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt unterdurchschnittlich.

Der Gesamtfüllstand aller Talsperren sank von 94,0 Prozent am 1. Juni kontinuierlich bis zum 31. Juli auf 86,7 % und blieb im August mit kurzzeitigen leichten Auf- und Abstauphasen annähernd konstant. Am 31. August betrug der Gesamtfüllstand 87,1 %, was gut 14 Prozent über dem langjährigen Durchschnitt für diese Jahreszeit liegt. Dies bedeutet, dass das Talsperrensystem gut auf Phasen möglicher Zuschusspflicht vorbereitet ist. Gleichzeitig besteht in den Talsperren Raum zur Aufnahme von Wasser, was dazu beitragen kann, potenzielle Hochwasserereignisse zu mindern und deren Folgen abzuschwächen.

Das könnte Sie auch interessieren:

KI

Passende Firmen zum Thema:

Fränkische Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG

Branchen: Regenwasser-Behandlung, -Versickerung, -Rückhaltung
Thema: Wasserstress

Regenwasser-Behandlung, -Versickerung,

ENREGIS GmbH

Thema: Wasserstress

ENREGIS ist ein ausgesprochen dynamisches Unternehmen mit fachlich versierten und erfahrenen Mitarbeitern aus dem Segment des Regenwasser-Managements, der Entwässerungstechnik sowie der ökologischen regenerativen Wärmetechnik und der dazu gehörenden Dienstleistungen. Im Vertrieb und in der

Publikationen

gwf – Wasser|Abwasser – 12 2020

gwf – Wasser|Abwasser – 12 2020

Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2020

...

Zum Produkt

gwf – Wasser|Abwasser – 01 2021

gwf – Wasser|Abwasser – 01 2021

Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2021

Die  gut  18  %  der  Abwasserkanäle  in  Deutschland,  die  lt.  DWA-Umfrage  sanierungsbedürftig  sind,  verursachen  nicht  nur  hohe  Kosten,  sondern  auch  die  große  Herausforderung,  bei  der  Sanierung  oder  ...

Zum Produkt

gwf – Wasser|Abwasser – 02 2021

gwf – Wasser|Abwasser – 02 2021

Themenbereich: Wasser & Abwasser
Erscheinungsjahr: 2021

...

Zum Produkt

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03