Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
gwf - Wasser|Abwasser
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Wenn die Meere transparent wären …

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Wenn die Meere transparent wären …

Zum internationalen Tag des Ozeans am 8. Juni zeigte „The Economist“ in seiner Reihe „The World If“ in einer virtuellen Reportage, wie die Weltmeere aussehen würden, wenn sie so transparent wie Luft wären. Neben Fischen und dem von Menschen verursachten Müll bekäme der Betrachter noch eine Reihe anderer Objekte zu Gesicht.

Jederzeit 1,5 Millionen Seefahrer

Auf der Oberfläche der Meere befinden sich zu jeder Zeit mehr als 111.000 Handelsschiffe mit insgesamt rund 1,5 Millionen Seefahrern an Bord. Daneben fahren etwa 500 Linienschiffe mit hunderttausenden Passagieren. Auf jedes Schiff, das sich auf dem Wasser befindet, kommen im Schnitt 30 gesunkene Wracks auf dem Meeresgrund. Wenn die Ozeane durchsichtig wären, käme zudem rund ein Dutzend mit Atomraketen beladene U-Boote ans Tageslicht. Schließlich würden durchsichtige Ozeane den Blick auf das Innenleben der Plattentektonik und hunderttausende nicht verzeichneter „Seeberge“ freigeben. All das eingerahmt von einem grünen Nebel an Plankton-Biomasse, die genauso viel biogeochemische Arbeit verrichtet wie alle Wälder, Wüsten und Landwirtschaftsbetriebe der Welt zusammen.

Der Mars ist besser kartografiert

Die Wirklichkeit sieht anders aus: Fast der gesamte Meeresboden ist dunkel. Und aufgrund der Lichtundurchlässigkeit der Ozeane ist die Oberfläche des Mars besser kartografiert als die der Erde. Doch im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte haben Verfahren wie Unterwasserschall- und die Radarhöhenmessung ein neues Bild von den Inhalten und Beschaffenheiten der Meere vermittelt. Zukünftig werden Marine-Drohnen, verknüpft mit Datenverarbeitungsinstrumenten, die Identifizierung von Gegenständen und U-Booten im Wasser erleichtern. Solche Technologien werden auch Einfluss auf die Militärstrategien der Weltmächte haben.

Seeberge sind viel flacher

Durchsichtige Ozeane würden zudem zeigen, dass der Meeresboden ganz anders aussieht als er oft dargestellt wird. Landkarten stellen diesen häufig mit sogenannten Schummerungen dar und fügen Farbe hinzu. Eine Schummerung ist eine Flächentönung, mit der in der Kartografie ein räumlicher Eindruck der relativen Höhenunterschiede des Geländes erzeugt wird. Für das ungeübte Auge müssen diese Umrisse um das Zehn- oder Zwanzigfache vergrößert dargestellt werden, wodurch der Meeresboden felsig oder zerklüftet aussieht. Tatsächlich sind die „Seeberge“ jedoch besonders flach. Bisher konnte die Höhenmessung mehr als 10.000 Seeberge aufzeichnen. Wäre der Ozean durchsichtig, wären laut Schätzungen noch hunderttausende weitere Seeberge sichtbar. Diese zusammengenommen würden ein Gebiet so groß wie Europa ergeben, das noch völlig unerforscht ist.
Den vollständigen Artikel „If the ocean was transparent: The see-through sea“ aus der Reihe „The World If“gibt es hier. Er wird auch als Supplement der Printausgabe von „The Economist“ vom 2. Juli 2016 veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Neuartige Ökosysteme entstehen in wiedervernässten Mooren
Antibiotikaresistenzen: Verschmutztes Wasser sorgt für dramatischen Anstieg bei den Gesundheitskosten
Webportal zur Klimaanpassungsstrategie: DAS-Basisdienst “Klima und Wasser” verfügbar

Passende Firmen zum Thema:

WEHRLE Umwelt GmbH

Themen: Industriewasser | Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Mit den drei Geschäftsbereichen Energietechnik, Umwelttechnik, Fertigung und mehreren internationalen Tochtergesellschaften und Partnern entwickelt, plant, liefert und betreibt WEHRLE Anlagen und Komponenten zur Energieerzeugung aus Verbrennungsprozessen, Klärschlammverbrennung zur

Publikationen

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

From the Millennium Development to the Sustainable Development Goals for Drinking Water and Sanitation

From the Millennium Development to the Sustainable Development Goals for Drinking Water and Sanitation

Autor: Roland Werchota / Mark Oelmann / Claudia Freimuth
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser

According to the UN the Millennium Development Targets with respect to drinking water and sanitation were achieved far ahead of schedule. When taking a closer look, however, this does not reflect the overall picture. In Sub-Saharan Africa, for ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03
Datenschutz
gwf-wasser.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
gwf-wasser.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: