Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung
FS Logoi

Kläranlage Meckesheim wird umfassend modernisiert

Die Verbandskläranlage Meckesheim zwischen Mauer und Meckesheim wird umgebaut und um zusätzliche Becken erweitert. Grund dafür ist die gesetzliche Vorgabe des Wasserhaushaltsgesetzes. Diese fordert unter anderem das Erreichen eines guten ökologischen und chemischen Zustandes der oberirdischen Gewässer bis Dezember 2015.

von | 30.04.15

NULL

Die Verbandskläranlage Meckesheim zwischen Mauer und Meckesheim wird umgebaut und um zusätzliche Becken erweitert. Grund dafür ist die gesetzliche Vorgabe des Wasserhaushaltsgesetzes. Diese fordert unter anderem das Erreichen eines guten ökologischen und chemischen Zustandes der oberirdischen Gewässer bis Dezember 2015.

Deshalb muss die Kläranlage Meckesheim zukünftig engere Grenzwerte für Phosphor und Ammonium-Stickstoff (NH4-N) einhalten. Pöyry übernimmt nach der Vor- und Genehmigungsplanung nun auch die Ausführungsplanung sowie die Vergabe und die Bauleitung für den Umbau. Das Consulting- und Engineering-Unternehmen ist seit vielen Jahren bei Optimierung und Umbau von einigen der größten Kläranlagen Deutschlands involviert.

2013 hatte Pöyry in einer Studie im Auftrag des Abwasserzweckverbands Meckesheimer Cent die Leistungsfähigkeit und Kapazität der Kläranlage überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass die Zielwerte von 0,5 mg/l für Phosphor und 2,0 mg/l für Ammonium-Stickstoff derzeit nicht eingehalten werden können. Außerdem erfüllt die Kläranlage nicht die gesetzlichen Anforderungen an die Regenwasserbehandlung. Um zukünftig die Reinigungskapazität zu erhöhen und die Zielwerte zu erreichen, müssen umfangreiche Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen durchgeführt werden.

So werden unter anderem die bestehenden Nachklärbecken zu Umlaufbecken umgebaut. Dadurch kann das Volumen der vorhandenen Belebung von derzeit 2.314 m³ auf 4.560 m³ vergrößert werden. Für die Nachklärung werden zwei neue Rundbecken mit einem Durchmesser von je 31 Metern gebaut. Sie sollen auf dem Gelände der Verbandskläranlage zwischen der Bundestraße B 45 und dem Mauermer Weg entstehen. Zur gleichmäßigen Verteilung des Wassers aus den Belebungsbecken auf die beiden Nachklärbecken wird ein rundes Verteilerbauwerk errichtet. „Dieses entsteht in direkter Umgebung zu den Nachklärbecken. So können Rohrleitungsverluste und Flächenbedarf so gering wie möglich gehalten werden“, sagt Peter Achenbach, Leiter der Niederlassung Mannheim bei Pöyry.

Als weitere Baumaßnahmen sind ein neues Rücklaufschlammpumpwerk und ein Betriebsgebäude für eine neue Fällmitteldosierstation, einen Schaltraum und ein Lager geplant. Neben den Erweiterungen werden in einem zweiten Schritt auch Änderungen an bestehenden Komponenten der Verbandskläranlage vorgenommen. So werden beispielsweise die über 20 Jahre alten Motoren der Trocken- und Regenwetterpumpen durch neue Motoren mit hoher Energieeffizienz ausgetauscht.

Pöyry ist ein international tätiges Consulting- und Engineering-Unternehmen und bietet eine umfassende Dienstleistungspalette mit integrierten Lösungen entlang des gesamten Projektlebenszyklus. Pöyry bietet seinen Kunden Management Consulting sowie Dienstleistungen für Engineering und Projektabwicklung. Als globaler Konzern mit ca. 6.000 Mitarbeitern erzielte Pöyry 2014 einen Nettoumsatz von 571 Millionen Euro. In Deutschland ist das Unternehmen flächendeckend an 18 Standorten und mit ca. 650 Experten präsent.

Die Verbandskläranlage Meckesheim zwischen Mauer und Meckesheim wird umgebaut und um zusätzliche Becken erweitert. Grund dafür ist die gesetzliche Vorgabe des Wasserhaushaltsgesetzes. Diese fordert unter anderem das Erreichen eines guten ökologischen und chemischen Zustandes der oberirdischen Gewässer bis Dezember 2015.

Deshalb muss die Kläranlage Meckesheim zukünftig engere Grenzwerte für Phosphor und Ammonium-Stickstoff (NH4-N) einhalten. Pöyry übernimmt nach der Vor- und Genehmigungsplanung nun auch die Ausführungsplanung sowie die Vergabe und die Bauleitung für den Umbau. Das Consulting- und Engineering-Unternehmen ist seit vielen Jahren bei Optimierung und Umbau von einigen der größten Kläranlagen Deutschlands involviert.

2013 hatte Pöyry in einer Studie im Auftrag des Abwasserzweckverbands Meckesheimer Cent die Leistungsfähigkeit und Kapazität der Kläranlage überprüft. Dabei wurde festgestellt, dass die Zielwerte von 0,5 mg/l für Phosphor und 2,0 mg/l für Ammonium-Stickstoff derzeit nicht eingehalten werden können. Außerdem erfüllt die Kläranlage nicht die gesetzlichen Anforderungen an die Regenwasserbehandlung. Um zukünftig die Reinigungskapazität zu erhöhen und die Zielwerte zu erreichen, müssen umfangreiche Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen durchgeführt werden.

So werden unter anderem die bestehenden Nachklärbecken zu Umlaufbecken umgebaut. Dadurch kann das Volumen der vorhandenen Belebung von derzeit 2.314 m³ auf 4.560 m³ vergrößert werden. Für die Nachklärung werden zwei neue Rundbecken mit einem Durchmesser von je 31 Metern gebaut. Sie sollen auf dem Gelände der Verbandskläranlage zwischen der Bundestraße B 45 und dem Mauermer Weg entstehen. Zur gleichmäßigen Verteilung des Wassers aus den Belebungsbecken auf die beiden Nachklärbecken wird ein rundes Verteilerbauwerk errichtet. „Dieses entsteht in direkter Umgebung zu den Nachklärbecken. So können Rohrleitungsverluste und Flächenbedarf so gering wie möglich gehalten werden“, sagt Peter Achenbach, Leiter der Niederlassung Mannheim bei Pöyry.

Als weitere Baumaßnahmen sind ein neues Rücklaufschlammpumpwerk und ein Betriebsgebäude für eine neue Fällmitteldosierstation, einen Schaltraum und ein Lager geplant. Neben den Erweiterungen werden in einem zweiten Schritt auch Änderungen an bestehenden Komponenten der Verbandskläranlage vorgenommen. So werden beispielsweise die über 20 Jahre alten Motoren der Trocken- und Regenwetterpumpen durch neue Motoren mit hoher Energieeffizienz ausgetauscht.

Pöyry ist ein international tätiges Consulting- und Engineering-Unternehmen und bietet eine umfassende Dienstleistungspalette mit integrierten Lösungen entlang des gesamten Projektlebenszyklus. Pöyry bietet seinen Kunden Management Consulting sowie Dienstleistungen für Engineering und Projektabwicklung. Als globaler Konzern mit ca. 6.000 Mitarbeitern erzielte Pöyry 2014 einen Nettoumsatz von 571 Millionen Euro. In Deutschland ist das Unternehmen flächendeckend an 18 Standorten und mit ca. 650 Experten präsent.

Jetzt Newsletter abonnieren

Stoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger
Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger

Die Rückgewinnung von Phosphor aus Abwasser und Klärschlamm spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherung der zukünftigen Versorgung. Die TU Braunschweig treibt diese Rückgewinnung mit ihrem Projekt „P-Net“ voran.

mehr lesen
Qualität der Abwasserreinigung: eine Frage der Probennahme?
Qualität der Abwasserreinigung: eine Frage der Probennahme?

Die deutsche Wasserwirtschaft und kommunale Spitzenverbände fordern die Abschaffung der qualifizierten Stichprobe zur Überwachung der Qualität der Abwasserreinigung. Der Grund: sie sei viel aufwändiger als die durch die EU vorgegebene Überwachung zur 24h-Mischproben auf Basis von Jahresmittelwerten, führe aber nicht zu mehr Gewässerschutz.

mehr lesen

Passende Firmen zum Thema:

Hermann Sewerin GmbH

Thema: Netze

Technologien für die

Pipetronics GmbH & Co. KG

Branchen: Rohrleitungen
Thema: Netze

Niederlassung Rhein-Ruhr Produktbereich: Rohrinnendichtsysteme

Weber-Ingenieure GmbH

Branchen: Beratende Ingenieure
Themen: Abwasserbehandlung | Netze

Abwasserbehandlung, Baumanagement, Infrastruktur und Stadtentwässerung, Ingenieurbau, Konversion und Abfall, Technische Ausrüstung, Wasserbau,

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03