Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung
FS Logoi

Abwasser ist kein Abfall sondern Ressource

Am Freitag den 27.November 2015 fand die Preisverleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung 2015 in Düsseldorf statt. Das innovative und richtungsweisende Projekt SEMIZENTRAL der Technischen Universität Darmstadt belegte Platz 2 der nachhaltigsten deutschen Forschungsprojekte. SEMIZENTRAL nimmt sich aktuellen Problemen und Herausforderungen an. So zum Beispiel der Urbanisierung, dem Weltbevölkerungswachstum, der Dynamik der Ausbreitung der Städte und den begrenzten Ressourcen wie Wasser, Energie und Nährstoffen.

von | 18.12.15

NULL

Am Freitag den 27.November 2015 fand die Preisverleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung 2015 in Düsseldorf statt. Das innovative und richtungsweisende Projekt SEMIZENTRAL der Technischen Universität Darmstadt belegte Platz 2 der nachhaltigsten deutschen Forschungsprojekte. SEMIZENTRAL nimmt sich aktuellen Problemen und Herausforderungen an. So zum Beispiel der Urbanisierung, dem Weltbevölkerungswachstum, der Dynamik der Ausbreitung der Städte und den begrenzten Ressourcen wie Wasser, Energie und Nährstoffen.

Dem Motto „Abwasser ist kein Abfall sondern Ressource“ folgend haben Prof. Peter Cornel und sein Team an der Technischen Universität Darmstadt den innovativen und integrierten Ansatz entwickelt. Hier wird das Abwasser als Ressource für Wasser, Energie und Nährstoffe gesehen. Konventionelle Abwasseraufbereitungsanlagen reinigen zwar das Abwasser jedoch nutzen sie nicht die Schätze, die es in sich birgt, da das Wasser nach der Behandlung meist in Flüsse eingeleitet und nicht weiterverwertet wird.

Mit Hilfe der richtigen Infrastruktur können unsere Ressourcen sehr viel effizienter behandelt und wiederverwertet werden: an Stelle von Abfall können aus Abwasser Brauchwasser, Bewässerungswasser, Biogas/Elektrizität und Klärschlamm gewonnen werden. Der Projektname zeigt im Grunde bereits die Lösung: SEMIZENTRAL – nicht zentral aber auch nicht dezentral sondern eine Zwischenlösung, die mit den Städten wachsen kann – könnte der Schlüssel zu einer nachhaltigen Zukunft sein! Das Konzept vereint Wasser-und Abwasseraufbereitung mit Klärschlammvergärung.

In Qingdao, China, wurde im April 2014 das erste SEMIZENTRAL Resource Recovery Center (RRC) eröffnet. Das Einzugsgebiet umfasst drei Hotels, Wohneinheiten für Hotelangestellten und Gäste, neu entwickelte Wohngebiete und Bürogebäude. Daraus ergeben sich in Summe circa 12.000 Personen welche durch das Center bedient werden. Der modulare Aufbau des RRC beinhaltet vier Sektoren: Grauwasserbehandlung (wird wiederverwertet als Brauchwasser), Schwarzwasserbehandlung (wird nach der Aufbereitung als Bewässerungswasser verwendet), Vorbehandlung von Lebensmittelabfällen (mechanische Vorbehandlung) und der Energie-Sektor (anaerobe, thermophile Behandlung, elektrische Energie). Die unterschiedlichen Abwasserströme werden entsprechend ihres Verschmutzungsgrades separat behandelt. Die für den Betrieb des Systems notwendige Energie wird ausschließlich auf der Anlage generiert.

Die Grauwasserstufe (Abwasser aus dem Waschbecken oder der Dusche) ist mit vier BIO-CEL BC 400 Modules ausgestattet und behandelt 718 m3 Abwasser am Tag. Das behandelte Abwasser wird als Brauchwasser, z. B. für die Toilettenspülung wiederverwendet. Die Schwarzwasserstufe beinhaltet weitere acht BIO-CEL BC 400 Module welche 860 m3 Abwasser pro Tag behandeln. Das aufbereitete Wasser kann dann für die Bewässerung der Pflanzen und Gartenanlagen genutzt werden. Das Resource Recovery Center ist direkt neben einem Wohngebiet angesiedelt: Das in sich geschlossene (Emissionskontrolle) und kompaktes Gebäude passt sich in die Umgebung ein und sieht augenscheinlich nicht wie eine Kläranlage aus.

Am Freitag den 27.November 2015 fand die Preisverleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung 2015 in Düsseldorf statt. Das innovative und richtungsweisende Projekt SEMIZENTRAL der Technischen Universität Darmstadt belegte Platz 2 der nachhaltigsten deutschen Forschungsprojekte. SEMIZENTRAL nimmt sich aktuellen Problemen und Herausforderungen an. So zum Beispiel der Urbanisierung, dem Weltbevölkerungswachstum, der Dynamik der Ausbreitung der Städte und den begrenzten Ressourcen wie Wasser, Energie und Nährstoffen.

Dem Motto „Abwasser ist kein Abfall sondern Ressource“ folgend haben Prof. Peter Cornel und sein Team an der Technischen Universität Darmstadt den innovativen und integrierten Ansatz entwickelt. Hier wird das Abwasser als Ressource für Wasser, Energie und Nährstoffe gesehen. Konventionelle Abwasseraufbereitungsanlagen reinigen zwar das Abwasser jedoch nutzen sie nicht die Schätze, die es in sich birgt, da das Wasser nach der Behandlung meist in Flüsse eingeleitet und nicht weiterverwertet wird.

Mit Hilfe der richtigen Infrastruktur können unsere Ressourcen sehr viel effizienter behandelt und wiederverwertet werden: an Stelle von Abfall können aus Abwasser Brauchwasser, Bewässerungswasser, Biogas/Elektrizität und Klärschlamm gewonnen werden. Der Projektname zeigt im Grunde bereits die Lösung: SEMIZENTRAL – nicht zentral aber auch nicht dezentral sondern eine Zwischenlösung, die mit den Städten wachsen kann – könnte der Schlüssel zu einer nachhaltigen Zukunft sein! Das Konzept vereint Wasser-und Abwasseraufbereitung mit Klärschlammvergärung.

In Qingdao, China, wurde im April 2014 das erste SEMIZENTRAL Resource Recovery Center (RRC) eröffnet. Das Einzugsgebiet umfasst drei Hotels, Wohneinheiten für Hotelangestellten und Gäste, neu entwickelte Wohngebiete und Bürogebäude. Daraus ergeben sich in Summe circa 12.000 Personen welche durch das Center bedient werden. Der modulare Aufbau des RRC beinhaltet vier Sektoren: Grauwasserbehandlung (wird wiederverwertet als Brauchwasser), Schwarzwasserbehandlung (wird nach der Aufbereitung als Bewässerungswasser verwendet), Vorbehandlung von Lebensmittelabfällen (mechanische Vorbehandlung) und der Energie-Sektor (anaerobe, thermophile Behandlung, elektrische Energie). Die unterschiedlichen Abwasserströme werden entsprechend ihres Verschmutzungsgrades separat behandelt. Die für den Betrieb des Systems notwendige Energie wird ausschließlich auf der Anlage generiert.

Die Grauwasserstufe (Abwasser aus dem Waschbecken oder der Dusche) ist mit vier BIO-CEL BC 400 Modules ausgestattet und behandelt 718 m3 Abwasser am Tag. Das behandelte Abwasser wird als Brauchwasser, z. B. für die Toilettenspülung wiederverwendet. Die Schwarzwasserstufe beinhaltet weitere acht BIO-CEL BC 400 Module welche 860 m3 Abwasser pro Tag behandeln. Das aufbereitete Wasser kann dann für die Bewässerung der Pflanzen und Gartenanlagen genutzt werden. Das Resource Recovery Center ist direkt neben einem Wohngebiet angesiedelt: Das in sich geschlossene (Emissionskontrolle) und kompaktes Gebäude passt sich in die Umgebung ein und sieht augenscheinlich nicht wie eine Kläranlage aus.

Jetzt Newsletter abonnieren

Stoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger
Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger

Die Rückgewinnung von Phosphor aus Abwasser und Klärschlamm spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherung der zukünftigen Versorgung. Die TU Braunschweig treibt diese Rückgewinnung mit ihrem Projekt „P-Net“ voran.

mehr lesen
Qualität der Abwasserreinigung: eine Frage der Probennahme?
Qualität der Abwasserreinigung: eine Frage der Probennahme?

Die deutsche Wasserwirtschaft und kommunale Spitzenverbände fordern die Abschaffung der qualifizierten Stichprobe zur Überwachung der Qualität der Abwasserreinigung. Der Grund: sie sei viel aufwändiger als die durch die EU vorgegebene Überwachung zur 24h-Mischproben auf Basis von Jahresmittelwerten, führe aber nicht zu mehr Gewässerschutz.

mehr lesen

Passende Firmen zum Thema:

Weber-Ingenieure GmbH

Branchen: Beratende Ingenieure
Themen: Abwasserbehandlung | Netze

Abwasserbehandlung, Baumanagement, Infrastruktur und Stadtentwässerung, Ingenieurbau, Konversion und Abfall, Technische Ausrüstung, Wasserbau,

WEHRLE-WERK AG

Thema: Abwasserbehandlung

Mit den drei Geschäftsbereichen Energietechnik, Umwelttechnik, Fertigung und mehreren internationalen Tochtergesellschaften und Partnern entwickelt, plant, liefert und betreibt WEHRLE Anlagen und Komponenten zur Energieerzeugung aus Verbrennungsprozessen, Klärschlammverbrennung zur

SUMA Rührtechnik GmbH

Thema: Abwasserbehandlung

Seit 1957 entwickelt und produziert SUMA Rührwerke für eine Vielzahl von Anwendungen und Branchen. Aufbauend auf unseren Wurzeln im Agrarsektor haben wir uns zu einem Anbieter von Rührtechnik für den Wasser- und Abwasserbereich, Biogas und viele weitere Industriebereiche entwickelt. In den

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03