Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Ostsee-Schiffe müssen Abwasser klären

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Ostsee-Schiffe müssen Abwasser klären

Die Internationale Schifffahrtsorganisation (IMO) hat ein Verbot beschlossen, wonach Passagierschiffe künftig keine ungeklärten Abwässer mehr in die Ostsee einleiten dürfen. Das teilten die Internationale Kommission für Meeresschutz in der Ostsee, Helcom, und der Umweltverband WWF am vergangenen Freitag mit. Ab 2023 gilt das Verbot für die gesamte Ostsee. Zunächst tritt die Regelung für neu gebaute Schiffe von 2019 an in Kraft, für alle anderen Passagierschiffe sowie Fähren ab 2021. Einzige Ausnahme: Bis 2023 ist in bestimmten Fällen die direkte Passage vom Gebiet um St. Petersburg zur Nordsee ausgenommen.

Überdüngung wird gestoppt

Laut Helcom ist die Ostsee damit die erste Region weltweit, für die ein solches Verbot gilt. Passagierschiffe müssen künftig alle Abwässer an speziellen Auffangeinrichtungen der Häfen entsorgen oder diese in zertifizierten Aufbereitungsanlagen an Bord behandeln, bevor sie ins Meer geleitet werden dürfen. Umweltschutzorganisationen begrüßen die neue Vorschrift. Nach Angaben des WWF bereisen rund 80 Millionen Passagiere pro Jahr die Ostsee auf Kreuzfahrtschiffen und Passagierfähren. Eingeleiteter Stickstoff und Phosphat beschleunigen die Überdüngung der Ostsee. In der Folge bildeten sich, so der WWF, Algenteppiche und sauerstoffarme „Todeszonen“ am Meeresboden, so dass biologischer und wirtschaftlicher Schaden für die Meeresumwelt und Küstengebiete entstehe. „Wir hoffen, dass Reedereien und Häfen nun keine Zeit mehr verlieren, sondern mit Hochdruck an Fertigstellung der Anlagen an Bord und der Entsorgungsstruktur an Land arbeiten“, so Jochen Lamp, Leiter des WWF Ostseebüros.
Mehr zu diesem Thema lesen Sie auch in einem Fachbericht über die Abwasserreinigung auf Kreuzfahrtschiffen in der nächsten Ausgabe der gwf-Wasser|Abwasser, die am 23. Mai erscheint.

Das könnte Sie auch interessieren:

KanalbetriebsTage als online-Forum
DVGW-Seminar zur Bereitstellung von Löschwasser
33. Trinkwasserkolloquium 2021 online

Passende Firmen zum Thema:

Thema: Netze

ERHARD GmbH & Co. KG

Thema: Netze

Armaturen und Formstücke der Marken ERHARD, FRISCHUT & SCHMIEDING

Publikationen

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Autor: Alexander Schuir / Hanjo Kanne / Kai Büßecker
Themenbereich: 3R

Home to about 600,000 inhabitants, the state capital of North Rhine-Westphalia Düsseldorf, like any other city, is constantly endeavouring to provide its citizens, commuters, and guests with a fully functional infrastructure to meet the demands of ...

Zum Produkt

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03