Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Neue Wege in der Klärung pharmazeutischer Abwässer

Kategorie:
Thema:
Autor: Jonas Völker

Neue Wege in der Klärung pharmazeutischer Abwässer

Die Gefahr bei der Nutzung klassischer, biologischer Verfahren bei der Abwasserklärung
Die klassische, biologische Behandlung von Abwässern begünstigt die Bildung von resistenten Mikroben und ist eine Austausch-Station/-Plattform für unerwünschte Bildung von Resistenzen bei Bakterien. Das Problem der multiresistenten Keime ist überall bekannt – bei medizinischen Problemne in Krankenhäusern, der Kontamination von Lebensmitteln durch resistente Erreger und der Verunreinigung von Wasser in Bächen, Flüssen und Seen. Da noch wirkende Antibiotika heute in der medizinischen Behandlung kaum noch verfügbar sind, ist diese Gefahr nicht zu unterschätzen.
Oft wirken organische Verbindungen wie Biozide (abhängig von ihrer chemischen Struktur) und greifen Mikroorganismen an, um sie in einen Abwehrmodus zu versetzen oder sie zu inaktivieren bis hin zur Lyse oder sie zu einer niedrigeren metabolischen Aktivität zu bringen. Ist die biologische Aktivität von Bakterien zu gering, ist die Reinigung von Abwasser ohnehin in diesem Fall oft nicht mehr möglich. Es macht daher keinen Sinn, in Fällen, bei denen chemische Stoffe bzw. Verbindungen derartige Eigenschaften besitzen, biologische Verfahren (aerobe/anaerob) einzusetzen. Dieses kann in der Regel durch einfache Tests schnell herausgefunden werden.
Elektrolytische Methoden sind zu bevorzugen
Daher ist es strengstens untersagt, Abwasser mit biologischen Methoden zu reinigen, bei denen Mikroben eingesetzt werden – insbesondere, wenn Antibiotika hergestellt werden. In der pharmazeutischen Industrie sollten deshalb für diese Abwässer elektrolytische Methoden eingesetzt werden, die schnell (in real time) im kontinuierlichen Betrieb Abwässer klären. Dieses geschieht kostengünstig bis auf von Behörden vorgegebene Einleitwerte.
Die Elektrolyse-Technologie liefert im Extremfall unterschiedliche Radikale in sehr hohen Konzentrationen, die resistente Mikroben sofort inaktivieren. Die Kill-Kinetik ist so schnell, dass Mikroben nicht in der Lage sind, sich in einen Verteidigungsmodus zu versetzen – was normalerweise der erste Schritt zur Resistenzbildung ist. Die Advanced-Flow-Elektrolyse (AFE-Technologie) ist die eindeutige Antwort für all diese Probleme und kann größere Wassermengen bis zu einigen hundert m³ Wasser pro Stunde behandeln. Auch ist diese Technologie die richtige Antwort für die Beseitigung von Mikro-Schadstoffen aus kommunalem Abwasser statt mit Ozon und/oder pulverisierter Aktivkohle. Multidrug-resistente Keime im Abwasser sind eine latente Gefahr, die durch unvorsichtiges oder grob fahrlässiges Einbringen von Produktionsabwässern/Abwässern aus der Pharmaindustrie verursacht wird.

Kontakt: Dipl.-Ing. (FH) Norbert Pautz, Managing Director, Bioway GmbH, www.bioway.eu.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Online-Seminar zur Generalentwässerungsplanung
VKU erweitert Vorstand und nimmt Mitglieder auf
Honorary Fellowship Award goes to Harry Seah

Passende Firmen zum Thema:

WEHRLE Umwelt GmbH

Themen: Industriewasser | Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Mit den drei Geschäftsbereichen Energietechnik, Umwelttechnik, Fertigung und mehreren internationalen Tochtergesellschaften und Partnern entwickelt, plant, liefert und betreibt WEHRLE Anlagen und Komponenten zur Energieerzeugung aus Verbrennungsprozessen, Klärschlammverbrennung zur

Publikationen

10. Münchner Abwassertag

10. Münchner Abwassertag

Autor: Günter Arndt
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Als Gegenstück zu den Magdeburger Abwassertagen der HACH LANGE GmbH wurde speziell für die Kunden in Süddeutschland der Abwassertag in München-Unterhaching eingeführt, der am 20. November 2014 inzwischen zum 10. Mal erfolgreich durchgeführt ...

Zum Produkt

Computersimulation von Biofilmanlagen mit feinblasiger Druck belüftung in der biologischen Abwasserbehandlung

Computersimulation von Biofilmanlagen mit feinblasiger Druck belüftung in der biologischen Abwasserbehandlung

Autor: Helmut Bulle / Andrea Straub / Wolfgang Triller
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Mithilfe der Computersimulation lassen sich in Ergänzung zu herkömmlichen statischen Auslegungsmethoden wichtige zusätzliche Informationen über den Betrieb von Anlagen zur biologischen Abwasserbehandlung gewinnen. Die verwendeten mathematischen ...

Zum Produkt

Einfluss von Güllezusatzstoffen auf die Nitrifikation bei der biologischen Abwasserbehandlung

Einfluss von Güllezusatzstoffen auf die Nitrifikation bei der biologischen Abwasserbehandlung

Autor: Laura Helmis / Steffen Krause
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2014

Für Landwirte besteht die Möglichkeit, Güllezusatzstoffe zur Ertragssteigerung auf den Feldern einzusetzen. Eine Form solcher Zusätze stellen Nitrifikationshemmstoffe dar. Sie sollen die Umwandlung von Ammonium zu Nitrit bzw. Nitrat verzögern ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...