Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Nahezu kein europäischer Fluss ist barrierefrei

Kategorie:
Themen: |
Autor: Jonas Völker

Nahezu kein europäischer Fluss ist barrierefrei

Im Laufe von Jahrhunderten sind unzählige Brücken, Dämme, Wehre, Schleusen an und in den Flüssen Europas entstanden, hinzu kommen kleinere Einbauten wie Einlass- oder Entnahmebauwerke.
Viele von ihnen sind weltweit bekannte und nicht mehr weg zu denkende Bestandteile von Flusslandschaften, einige haben als Baudenkmäler Weltkulturerbe-Status errungen. Viele erfüllen wichtige Funktionen, auf die Anliegergemeinden und die Berufsschifffahrt nicht verzichten können oder wollen.
Das Auffinden und Kartieren von Strömungshindernissen, auch denen, die nicht mehr gebraucht werden und deren Rückbau zur Renaturierung eines Wasserlaufs beitragen kann, ist ein Teil des EU-Projekts AMBER (Adaptive Management of Barriers in European Rivers). Insgeamt 20 Projektpartner unter Leitung von Prof. Carlos Garcie de Leaniz von der Swansea University, UK, sind daran beteiligt. Dabei werden neben den offiziellen Daten über Flusseinbauten, die bei staatlichen oder regionalen Stellen in den verschiedenen Ländern verfügbar sind, auch die Informationen herangezogen, die im Rahmen eines Citizen Science-Projekts von interessierten Laien in ganz Europa beigetragen werden. Die Daten über Strömungsbarrieren unterschiedlicher Art werden mit Hilfe einer Barrier Tracker-App gesammelt und weiter geleitet. Im November 2019 sollen die europaweite Kartierung der Strömungsbarrieren abgeschlossen und das Ergebnis öffentlich gemacht werden. Die gesammelten Informationen sollen in die Management-Pläne für Flussregionen einfließen und Hilfestellung geben bei der Priorisierung von Renaturierungsmaßnahmen.
Welchen Einfluss einzelne Barrieren auf ein Flussökosystem haben können, wird anhand verschiedener Fallstudien deutlich, die auf der Projektwebseite veröffentlicht sind.

Drei Viertel der Flüsse weltweit sind durch menschliche Eingriffe beeinflusst

Weniger als ein Viertel der Flüsse weltweit fließt auf der gesamten Länge ungehindert durch Staudämme oder menschengemachte Regulierungen ins Meer. Dies ergab eine globale Studie unter Beteilung des Zentrums für Angewandte Geowissenschaften – Umweltsystemanalyse und der Arbeitsgruppe für Aquatische Ökologie an der Freien Universität Berlin, die in der Ausgabe 6/2019 der gwf Wasser+Abwasser vorgestellt wurde. Die Ergebnisse dieser Studie sind in [1] veröffentlicht.
Literatur: [1] G. Grill, B. Lehner, […] C. Zarfl: Mapping the world’s free-flowing rivers. Nature 569, 215-221 (2019)

Das könnte Sie auch interessieren:

Online-Seminar zur Generalentwässerungsplanung
VKU erweitert Vorstand und nimmt Mitglieder auf
Honorary Fellowship Award goes to Harry Seah

Passende Firmen zum Thema:

ETSCHEL BRUNNENSERVICE GMBH

Thema: Wassergewinnung

Home of the JET Master

MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA

Themen: Netze | Engineering

ISO 9001 / API Q1 ISO 14001 / ISO 50001 SCCP / ISO 45001 / SCL WHG ASME „U“ AD 2000 HP 0 ISO 3834-2 DIN EN 1090 DIN EN ISO 17660-1 GW 11 GW 301 / GW 302 FW 601 G 468-1 G 493-1 / G 493-2 W 120-2 RAL-GZ 962/2 Recht | DVGW-zertifizierte

pigadi GmbH

Thema: Wassergewinnung

Brunnenservice Büro Süd: +49 9264 989 098 Büro NRW +49 2041 3805

Publikationen

Umstrukturierung der Grundwasseranreicherung im Wasserwerk Neckartailfingen von offenen Becken in Sickerschlitzgräben

Umstrukturierung der Grundwasseranreicherung im Wasserwerk Neckartailfingen von offenen Becken in Sickerschlitzgräben

Autor: Christoph Treskatis / Christina Wenzel / Felix Kuntsche / Ewald Ocker
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Im Wasserwerk Neckartailfingen wird das nutzbare Grundwasserdargebot für die Trinkwassergewinnung durch die Anreicherung mit vorgereinigtem Neckarwasser erhöht. Zur Verlängerung der Standzeiten der Beckenfüllungen und Reduzierung des ...

Zum Produkt

Schwarz gefärbte Biofilme an Trinkwasserauslaufarmaturen

Schwarz gefärbte Biofilme an Trinkwasserauslaufarmaturen

Autor: Guido Heinrichs / Gerhard Haase / Carsten K. Schmidt / Iris Hübner
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2014

Seit einigen Jahren wird aus verschiedensten Versorgungsgebieten in ganz Deutschland punktuell über das Auftreten schleimiger, schwarzer Beläge an Strahlreglern, Duschköpfen und WC-Spülkästen in Trinkwasserhausinstallationen berichtet, ohne ...

Zum Produkt

Ist das Programm “Reine Ruhr” des Landes NRW für die Trinkwasserversorgung aus der Ruhr zukunftsweisend?

Ist das Programm “Reine Ruhr” des Landes NRW für die Trinkwasserversorgung aus der Ruhr zukunftsweisend?

Autor: Dirk Schoenen
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2010

Aus der Ruhr werden mehr als 5 Millionen Menschen im Ruhrgebiet und in den angrenzenden Regionen mit Trinkwasser versorgt. Gleichzeitig nimmt die Ruhr die Abwässer einer stark industrialisierten Region mit mehr als 2 Millionen Einwohnern auf. Die ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...