Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
gwf - Wasser|Abwasser
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

gwf Wasser|Abwasser 5/2020: Wasserorientierte Stadtplanung

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

gwf Wasser|Abwasser 5/2020: Wasserorientierte Stadtplanung

Was versteht man genau unter Resilienz?

Mit dieser Frage befasst sich das Projekt MONARES („Monitoring von Anpassungsmaßnahmen und Klimaresilienz in Städten“). Christian Kind, Leiter des Projekts, erläutert in seinem Editorial: „Die Klimaresilienz einer Stadt besteht aus den Fähigkeiten ihrer Sub-Systeme, Folgen von Extremwetter und Klimaveränderungen zu antizipieren, negativen Konsequenzen daraus zu widerstehen, nach Beeinträchtigungen dadurch zentrale Funktionen schnell wiederherzustellen, aus den Ereignissen und Beeinträchtigungen zu lernen, sich an Folgen von Klimaveränderungen kurz- und mittelfristig anzupassen und sich langfristig zu transformieren.“

Interview: „Zukunftsfähige resiliente Städte – nicht nur eine technologische Herausforderung“

Um Städte fit zu machen für den Klimawandel, existiert aktuell eine Vielzahl von Einzellösungen: von innovativen Systemen zur Oberflächenentwässerung mit und ohne Regenwasseraufbereitung und -nutzung über städtische Grünflächen bis zur Dach- oder Fassadenbegrünung. Doch wie diese Systeme miteinander, mit der vorhandenen Abwasserinfrastruktur einer Stadt und mit den über die wasserwirtschaftlichen Aspekte hinausgehenden Infrastrukturplanung im Bestand vernetzt werden können, ist eine drängende Frage. Viele Städte und Kommunen stehen hier vor komplexen Aufgaben aus planerischer Sicht, aber auch im Hinblick auf die Frage der Regelung von Aufgaben- und Kostenverteilung zwischen privaten und öffentlichen Institutionen. Diesen komplexen Fragestellungen widmet sich das BMBF-geförderte Projekt TransMIT – Zukunftsstadt (Transformation bestehender Ent-wässerungssysteme im innerstädtischen Bestand), das von Dr. Maike Beier vom Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik (ISAH) der Leibniz Universität Hannover koordiniert wird. gwf Wasser|Abwasser befragte sie nach den Einzelheiten.

Fachbeiträge

Ökotoxizität von Bachsedimenten: Eine Monitoringkampagne zeigt, dass Pestizide in den Sedimenten von fünf kleinen Fließgewässern Auswirkungen auf Sedimentorganismen haben. Welche Substanzen untersucht wurden sowie welche schädlichen Auswirkungen diese auf benthische Organismen haben, werden in dem Beitrag beschrieben.
Bewertung von Handlungsoptionen zur Minimierung von Fehlanschlüssen: In Qingdao, China, wurde eine semizentrale Wasserinfrastruktur errichtet, die sich durch Stoffstromtrennung (Grau- und Schwarzwasser) und Wasserwiederverwendung (Betriebswassernutzung) auszeichnet. Bei der doppelten Leitungsführung von Wässern unterschiedlicher Qualität kann jedoch die Gefahr von Fehlanschlüssen auf der Ver- und Entsorgungsseite bestehen. Ziel der Arbeit von Martin Zimmermann, Engelbert Schramm, Björn Ebert, Christoph Meyer und Martina Winker ist, zu identifizieren, welche Akteursgruppen und Maßnahmen zur Minimierung derartiger Fehlanschlüsse beitragen können und wie effektiv diese Maßnahmen im Vergleich zueinander sind. Die Ergebnisse werden in dem Peer-Review-Beitrag dargestellt.
Sichern Sie sich Ihr Probeheft!
Sie finden diese Ausgabe in Kürze als e-Paper zum kostenlosen Download unter diesem Link.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wasser als Schlüssel für neue Ressourcenkreisläufe
Hacker unterstützen im Kampf gegen Hochwasser
Hochwasserschutz: Neuer Bundesraumordnungsplan schließt Bauen in gefährdeten Gebieten aus

Passende Firmen zum Thema:

WEHRLE Umwelt GmbH

Themen: Industriewasser | Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Mit den drei Geschäftsbereichen Energietechnik, Umwelttechnik, Fertigung und mehreren internationalen Tochtergesellschaften und Partnern entwickelt, plant, liefert und betreibt WEHRLE Anlagen und Komponenten zur Energieerzeugung aus Verbrennungsprozessen, Klärschlammverbrennung zur

Publikationen

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

From the Millennium Development to the Sustainable Development Goals for Drinking Water and Sanitation

From the Millennium Development to the Sustainable Development Goals for Drinking Water and Sanitation

Autor: Roland Werchota / Mark Oelmann / Claudia Freimuth
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser

According to the UN the Millennium Development Targets with respect to drinking water and sanitation were achieved far ahead of schedule. When taking a closer look, however, this does not reflect the overall picture. In Sub-Saharan Africa, for ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03