Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Hochwasserkaskade der Sorpetalsperre: 80 Jahre altes Bauwerk wird saniert

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Hochwasserkaskade der Sorpetalsperre: 80 Jahre altes Bauwerk wird saniert

Die Entlastungskaskade soll für rund 2,3 Mio. Euro umfassend saniert werden, um die volle hydraulische Leistungsfähigkeit und die Standsicherheit der Stützwände und Brüstungen dauerhaft sicherzustellen. Vor allem Risse und Wasserdurchlässigkeiten im Mauerwerk, fehlende bzw. lose Fugenverbindungen an den Stützwänden und Schäden an den Brüstungen müssen beseitigt werden.

Die Arbeiten sind in zwei Bauabschnitte unterteilt

Begonnen wird mit dem Abschnitt zwischen dem Damm und der mittleren Kaskadenbrücke. Hier wird bis voraussichtlich Dezember 2020 zunächst die gesamte Sanierungsfläche gereinigt und intensiv untersucht, um alle Schäden detailliert aufzunehmen und zu kennzeichnen. Defekte Fugen und Steine werden herausgebrochen und mit neuen Steinen versehen. Anschließend werden die Flächen und die Fugen sandgestrahlt, um die für die Neuverfugung notwendige raue Oberfläche zu erreichen. Die neuen Fugen werden im Trockenspritzverfahren erstellt und die Steinköpfe danach mit einem leichten Sandstrahler von etwaigen Fugenresten gereinigt.
Der zweite Bauabschnitt von der mittleren Kaskadenbrücke bis zum Tosbecken soll im Herbst 2020 öffentlich ausgeschrieben und im nächsten Jahr umgesetzt werden. Anschließend werden Zäune, Geländer und Wegeführungen erneuert. In rund zwei Jahren soll alles fertig sein.
Die Entlastungskaskade der Sorpetalsperre ist durch ihre markante Form ein besonderer Hingucker. Das aus 37 gestuften Becken bestehende Bauwerk folgt dem natürlichen Geländeverlauf des rechten luftseitigen Hanges und verläuft daher nicht gradlinig, sondern in mehreren Bögen, bis sie nach 66 m Höhenunterschied und fast 350 m Länge in das Tosbecken mündet. Die 37 Einzelbecken haben unterschiedliche Längen zwischen sechs und 18 m, die Breite nimmt von 3 m im oberen Bereich auf 7 m bei den unteren Becken zu.

Das könnte Sie auch interessieren:

Algenblüte an der Oder: Satellitendaten liefern Details
New method removes dyes from wastewater
World’s largest ceramic membrane-based water treatment works in development using PWNT innovations

Passende Firmen zum Thema:

Publikationen

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03