Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Über 10 Mio. Liter wassergefährdende Stoffe in 2018 bei Unfällen freigesetzt

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Über 10 Mio. Liter wassergefährdende Stoffe in 2018 bei Unfällen freigesetzt

Das Statistische Bundesamt veröffentlicht die Zahl der Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen und die dabei freigesetzten Mengen in jedem Jahr. Die absolute Höhe der freigesetzten Schadstoffmengen ebenso wie die Anteile der nicht rückgewinnbaren Stoffe folgen seit 2009 keinem eindeutigen Trend. Die Unfälle werden dabei nach Transportunfällen (auf Straße, Schiene, Wasser und in der Luft) und Unfällen beim Umgang in Anlagen unterschieden. Aus der Gruppe aller wassergefährdender Stoffe wird die Gruppe „Jauche, Gülle und Silagesickersaft“ (JGS) sowie vergleichbare in der Landwirtschaft anfallende Stoffe separat betrachtet, da diese in großen Mengen oder bei besonderen örtlichen Verhältnissen Gewässer und Böden gefährden können.
1.713 der insgesamt 2.448 Unfälle ereigneten sich beim Transport, und 735 in Anlagen wie Biogasanlagen oder Heizölverbraucheranlagen, davon wiederum wurden 30 Unfälle mit Biogasanlagen registriert. Der Anteil der Unfälle mit Biogasanlagen an der Gesamtzahl der Vorfälle war mit 1,2 % zwar relativ gering, dafür war die Menge von 3,8 Mio. Litern wassergefährdenden Stoffen (36,9 % aller freigesetzten Stoffe) und die Menge von 1,0 Mio. Litern, die nicht zurückgewonnen werden konnten (rd. 31 % aller freigesetzten Stoffe, die nicht zurückgewonnen werden konnten) relativ hoch.
Alle Zahlenwerte und Grafiken zu dieser Meldung finden Sie beim Statistischen Bundesamt.

Das könnte Sie auch interessieren:

KanalbetriebsTage als online-Forum
DVGW-Seminar zur Bereitstellung von Löschwasser
33. Trinkwasserkolloquium 2021 online

Passende Firmen zum Thema:

Thema: Netze

ERHARD GmbH & Co. KG

Thema: Netze

Armaturen und Formstücke der Marken ERHARD, FRISCHUT & SCHMIEDING

Publikationen

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Autor: Alexander Schuir / Hanjo Kanne / Kai Büßecker
Themenbereich: 3R

Home to about 600,000 inhabitants, the state capital of North Rhine-Westphalia Düsseldorf, like any other city, is constantly endeavouring to provide its citizens, commuters, and guests with a fully functional infrastructure to meet the demands of ...

Zum Produkt

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03