Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
gwf - Wasser|Abwasser
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Augsburg will in die Champions League

Kategorie:
Themen: | |
Autor: Jonas Völker

Augsburg will in die Champions League

Ein Betreuer der Bewerbung auf Seiten der Stadt wird mit dem Satz zitiert: „Wenn man das Unesco-Weltkulturlabel hat, dann ist man in der Champions League des Tourismus angelangt.“ Das ist zweifellos nicht falsch. Und offenbar hat Augsburg auch reelle Chancen, denn im Bereich der historischen Wasserwirtschaft sind die Welterbestätten noch nicht so häufig. Außerdem, so sagen Experten, lege die Unesco heute Wert auf komplexe Themen, weniger auf Einzeldenkmale.

Augsburgs lange Wasser-Geschichte

Augsburg und das Wasser verbindet eine lange und einmalige Geschichte. Die Flüsse Lech und Wertach spielen seit den Römern eine wichtige Rolle. Zahlreiche Zeitzeugen sind erhalten geblieben: das Wasserwerk am Hochablass, die Prachtbrunnen und Wassertürme in der Innenstadt oder die Kanäle im Pechviertel etwa. Schon fragt die Augsburger Allgemeine sich und ihre Leser in einer Bildunterschrift: „Werden diese Wassertürme weltberühmt?“ Doch noch ist die Antwort offen, der Ausgang des langen und aufwendigen Verfahrens, das schon seit 2011 läuft, unsicher.

Bedenkenträger contra Visionäre

In Kürze soll die ausgeschriebene Position des Gesamtkoordinators des städtischen Unesco-Büros besetzt werden. Er wird alle Hände voll zu tun haben – auch in der Auseinandersetzung mit Kritikern der Bewerbung. Die stört vor allem die finanzielle Unsicherheit. Von 1,2 Millionen Euro allein bis 2018 ist in ihren Szenarien die Rede, von baulichen Anlagen „jenseits der Zehn-Millionen-Grenze“. Befürworter der Bewerbung halten ihnen die zahlreichen Fördermöglichkeiten entgegen, die sich einer Welterbe-Stadt eröffnen – und natürlich die erwarteten Einnahmen aus dem Tourismus.

Entscheidung fällt 2019

Augsburg muss nun seine Bewerbung bis zum 1. August 2017 beim bayrischen Kultusministerium abgeben, das sie an die Kultusministerkonferenz weiterleitet. Zwischen August und Dezember 2017 wird der Antrag dann zur Vorprüfung über das Auswärtige Amt an das Unesco-Welterbezentrum in Paris gesendet. Im Februar 2018 muss die Bewerbung endgültig bei der Unesco vorliegen. Das Ergebnis stünde 2019 fest.
Wer sich selbst einen Eindruck von dem potenziellen Augsburger Welterbe verschaffen möchte, findet hier auf den Seiten der Regio Augsburg Tourismus GmbH reichlich Fotos.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wasser als Schlüssel für neue Ressourcenkreisläufe
Hacker unterstützen im Kampf gegen Hochwasser
Hochwasserschutz: Neuer Bundesraumordnungsplan schließt Bauen in gefährdeten Gebieten aus

Passende Firmen zum Thema:

WEHRLE Umwelt GmbH

Themen: Industriewasser | Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Mit den drei Geschäftsbereichen Energietechnik, Umwelttechnik, Fertigung und mehreren internationalen Tochtergesellschaften und Partnern entwickelt, plant, liefert und betreibt WEHRLE Anlagen und Komponenten zur Energieerzeugung aus Verbrennungsprozessen, Klärschlammverbrennung zur

Thema: Netze

Publikationen

Umstrukturierung der Grundwasseranreicherung im Wasserwerk Neckartailfingen von offenen Becken in Sickerschlitzgräben

Umstrukturierung der Grundwasseranreicherung im Wasserwerk Neckartailfingen von offenen Becken in Sickerschlitzgräben

Autor: Christoph Treskatis / Christina Wenzel / Felix Kuntsche / Ewald Ocker
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Im Wasserwerk Neckartailfingen wird das nutzbare Grundwasserdargebot für die Trinkwassergewinnung durch die Anreicherung mit vorgereinigtem Neckarwasser erhöht. Zur Verlängerung der Standzeiten der Beckenfüllungen und Reduzierung des ...

Zum Produkt

Konzept zur Aufbereitung tropischer Oberflächenwässer zu Trinkwasser am Beispiel von Brasília DF, Brasilien

Konzept zur Aufbereitung tropischer Oberflächenwässer zu Trinkwasser am Beispiel von Brasília DF, Brasilien

Autor: Ekaterina Vasyukova / Irene Slavik / Wolfgang Uhl / Fuad Braga / Claudia Simões / Tânia Baylão / Klaus Neder
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Für die Abschätzung möglicher Strategien zur Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen bei der Trinkwasserversorgung der Hauptstadt Brasiliens, Brasília DF, fand eine Analyse der gegenwärtigen Wasserversorgungssituation statt. Daraus ...

Zum Produkt

Elektrodialyse zur Entfernung von ionischen Wasserinhaltsstoffen in der Trinkwasseraufbereitung

Elektrodialyse zur Entfernung von ionischen Wasserinhaltsstoffen in der Trinkwasseraufbereitung

Autor: Uwe Müller / Hans Groß / Hans-Jürgen Rapp
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2014

Neuentwicklungen in der Elektrodialyse kombinieren energieeffiziente Membranen mit fortschrittlicher Spacer- und Modulbautechnik. Der Artikel beleuchtet die Potenziale dieser Technik zur Trinkwasseraufbereitung. Verschiedene Typen von ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03