Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Projekt „Refill“: Kostenlos Wasserflaschen nachfüllen und Müll vermeiden

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Projekt „Refill“: Kostenlos Wasserflaschen nachfüllen und Müll vermeiden

In Geschäften, Cafés, Restaurants oder sonstigen Einrichtungen, die sichtbar einen runden blauen Aufkleber „Refill Station“ an Fenstern oder Türen tragen, ist es möglich, Leitungswasser kostenfrei in mitgebrachte Flaschen abzufüllen. Das Ergebnis: Es wird weniger Müll produziert, die Umwelt geschont und Menschen werden inspiriert, plastikfreier zu leben.

Inspiration aus dem Ausland

Vorbild für dieses Projekt ist „Refill Bristol“. Dort läuft es laut Internetpräsenz von „Refill Deutschland“ schon seit 2015 sehr erfolgreich. Seit März 2017 gibt es „Refill“ auch in Deutschland. Nach dem Start in Hamburg ist es mittlerweile zu einer deutschlandweiten Bewegung geworden. Tendenz steigend, getragen von vielen Ehrenamtlichen, die „Refill“ in ihren Städten organisieren und aktiv mithelfen, dem Plastikwahnsinn ein Ende zu bereiten und auf weltweite Verschmutzungen durch Plastikmüll hinweisen.

„Refill Mülheim“

Doch bis „Refill“ in Mülheim angekommen ist, hat es etwas gedauert. Alexander Weitz, Mitarbeiter der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft (RWW), der sich seitens des Wasserversorgers mit dem Projekt vertraut und stark gemacht hat: „Wir hatten anfangs niemanden, der „Refill“ ehrenamtlich begleiten und betreuen wollte. Unternehmen, aber auch Vereinen und Stiftungen ist es nicht gestattet. Im Rahmen des Mülheimer Dialogs für Energiewende und Klimaschutz sind wir mit dem Klimaschutzbeauftragten von Mülheim ins Gespräch gekommen. Er fand die Idee sofort gut und war – wie wir – gleich von dem Konzept überzeugt. Einfacher und effektiver kann man Klimaschutz in seinem Alltag kaum leben!“
Auch „Refill Mülheim“ hat damit ab sofort ein Gesicht und einen Ansprechpartner. Der Klimaschutzbeauftragte der Stadt Mülheim Jörn Sprenger hat am 11. Juli 2018 zusammen mit RWW das Konzept in Mülheim eingeführt. Dazu Mülheims Oberbürgermeister Ulrich Scholten: „Ich freue mich, dass das Konzept im Workshop ‚Stadtklima & Wohnen‘ angesprochen worden ist. Es ist ein gutes und sinnvolles Beispiel, wie man durch geändertes Trinkverhalten weiteren Müll vermeiden kann!“

Standorte

Als erster Standort in Mülheim wurde zum Start der Aktion das Aquarius Wassermuseum der RWW ausgewählt. Einen entsprechenden Aufkleber brachten die Beteiligten an der Fensterfront im Eingangsbereich an. Interessierte können ab sofort ihre mitgebrachten Flaschen an dem Wasserspender im Foyer auffüllen. „Weitere Standorte stehen bereits fest“, so Jörn Sprenger. „Neben den RWW-Standorten Aquarius und auch Haus Ruhrnatur folgt der Wasserspender im historischen Rathaus. Hinzu kommen zeitnah weitere Standorte.“
Wen das Konzept überzeugt hat und wer künftig ebenfalls Refill Station sein möchte, meldet sich beim Klimaschutzbeauftragten. „Ich halte die Aufkleber bereit und schicke sie den Interessierten gerne zu, denn wir freuen uns über jeden Standort, der das Netzwerk ergänzt“, so Jörn Sprenger weiter. Aufkleber liegen auch bei RWW am Schloß Broich bereit. Damit künftig jeder sehen kann, wo die Standorte für Mülheim zu finden sind, wird es noch eine Internetseite mit einer Übersichtskarte, Namen und Adressen geben.
Quelle: RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH

Das könnte Sie auch interessieren:

DVGW-Seminar zur Bereitstellung von Löschwasser
33. Trinkwasserkolloquium 2021 online
World Water Week 2021 online

Passende Firmen zum Thema:

Thema: Netze

ERHARD GmbH & Co. KG

Thema: Netze

Armaturen und Formstücke der Marken ERHARD, FRISCHUT & SCHMIEDING

Publikationen

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Autor: Alexander Schuir / Hanjo Kanne / Kai Büßecker
Themenbereich: 3R

Home to about 600,000 inhabitants, the state capital of North Rhine-Westphalia Düsseldorf, like any other city, is constantly endeavouring to provide its citizens, commuters, and guests with a fully functional infrastructure to meet the demands of ...

Zum Produkt

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03
Datenschutz
gwf-wasser.0872.perimetrik.de, Besitzer: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
gwf-wasser.0872.perimetrik.de, Besitzer: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: