Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
gwf - Wasser|Abwasser
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Mehr Niederschläge, extremere Dürren: Klimabericht der UN liegt vor

Kategorie:
Thema:
Autor: Sina Ruhwedel

Mehr Niederschläge, extremere Dürren: Klimabericht der UN liegt vor
Der Klimabericht macht deutlich: Trockenheit und Dürre werden zunehmen. (Adobe Stock/Tanja Esser)

10.08.2021 Der neue Bericht des Weltklimarates (IPCC) macht deutlich: Die globale Erwärmung ist menschengemacht und die Folgen katastrophal. Nicht zuletzt die Hochwasserkatastrophe im Juli in Deutschland zeigt, dass Extremwetterereignisse häufiger und heftiger auftreten werden. Die Reduzierung der Treibhausgase ist essenziell, um dem Klimawandel zu begegnen.

14.000 Klima-Studien ausgewertet

234 Wissenschaftler:innen des UN-Weltklimarates haben 14.000 Klima-Studien ausgewertet. Für den Bericht konnte auf vielfältige Forschungsergebnisse zurückgreifen, denn seit dem fünften Sachstandsbericht im Jahr 2013 gibt es stärkere Belege für beobachtete Veränderungen von Extremen wie Hitzewellen, Starkniederschlägen, Dürren und tropischen Wirbelstürmen sowie insbesondere für deren Zuordnung zum Einfluss des Menschen.

Hoesung Lee, Vorsitzender des Weltklimarates erklärt: “Der Bericht zeigt: Der Klimawandel trifft jede Region auf unserem Planeten und er legt dar, dass CO2 und andere Treibhausgase schnell und nachhaltig reduziert werden müssten.”

Meeresspiegel steigt an, Wasserkreislauf intensiviert sich

Die Prognosen gehen davon aus, dass bereits 2050 eine Erwärmung um zwei Grad Cellsius erreicht wird. Steigt diese bis 2100 auf drei Grad, könnte der Meeresspiegel um bis zu einem Meter ansteigen. Küstenregionen werden häufiger von Hochwasser betroffen sein. Extreme Anstiege des Meeresspiegel, die bisher einmal alle 100 Jahre stattfanden, könnten bis Ende des Jahrhunderts jährlich stattfinden. Zudem wird die Niederschlagsmenge weiter zu nehmen, Regenfälle werden heftiger und Dürren extremer.

“Dieser Bericht muss die Totenglocke für Kohle und fossile Treibstoffe läuten, bevor sie unseren Planeten zerstören”, erklärt UN-Generalsekretär António Guterres.

Daraus leitet sich die Forderung ab, dass der Treibhausgasausstoß weltweit bis Mitte des Jahrhunderts auf nahezu Null reduziert und der verbleibende Rest ausgeglichen werden muss.

Weitere Informationen zum Klimabericht

Das könnte Sie auch interessieren:

Antibiotikaresistenzen: Verschmutztes Wasser sorgt für dramatischen Anstieg bei den Gesundheitskosten
Webportal zur Klimaanpassungsstrategie: DAS-Basisdienst “Klima und Wasser” verfügbar
Starkregen: häufiger, kleinräumiger, mit intensiveren Gewittern

Passende Firmen zum Thema:

Publikationen

gwf – Wasser|Abwasser – 01 2021

gwf – Wasser|Abwasser – 01 2021

Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2021

Die  gut  18  %  der  Abwasserkanäle  in  Deutschland,  die  lt.  DWA-Umfrage  sanierungsbedürftig  sind,  verursachen  nicht  nur  hohe  Kosten,  sondern  auch  die  große  Herausforderung,  bei  der  Sanierung  oder  ...

Zum Produkt

gwf – Wasser|Abwasser – 02 2021

gwf – Wasser|Abwasser – 02 2021

Themenbereich: Wasser & Abwasser
Erscheinungsjahr: 2021

...

Zum Produkt

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03