Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Living Planet Report 2022: Süßwasserarten vom Artensterben am härtesten betroffen

Kategorie:
Thema:
Autor: Hilde Lyko

Living Planet Report 2022: Süßwasserarten vom Artensterben am härtesten betroffen
Wirbeltiere, die auf intakte Süßwasserreservoirs angewiesen sind, sind vom Artensterben am stärksten betroffen. vitaliy melnik/Adobe Stock
19. Oktober 2022: Die Doppelkrise aus Erderhitzung und Artensterben ist dramatisch und wird Gesundheit, Ernährung, Wohlstand und Sicherheit gravierend beeinflussen. Das ist eine Kernaussage des 14. Living Planet Reports des WWF.

Zustand der biologischen Vielfalt hat sich global weiter verschlechtert

Die Klimakrise bedroht die Artenvielfalt und der fortschreitende Verlust an biologischer Vielfalt heizt die Klimakrise weiter an. Auf diese Doppelkrise weist Christopf Heinrich, Geschäftsführender Vorstand von WWF Deutschland, anhand der Entwicklung des globalen Living Planet Index (LPI) hin. Dieser Index, der die Bestände von Säugetieren, Vögeln, Fischen, Amphibien und Reptilien (also aller Wirbeltierarten) seit 1970 erfasst, gilt als einer der bedeutendsten Gradmesser zum Zustand der Erde. 2022 umfasst der Index Daten aus fast 32.000 Wirbeltierbeständen weltweit. Seit 2020 wurden der Datenbank 838 Arten und 11.011 neue Populationen hinzugefügt, darunter mehr Fischarten und Tiere aus bislang unterrepräsentierten Gebieten wie Brasilien.

Süßwasserarten am stärksten betroffen

Demnach sanken die Bestände an Wirbeltieren, ausgehend vom Startwert aus 1970, weltweit um 69 %! Bei Tieren, deren Existenz von intakten Flüssen, Seen und Feuchtgebieten abhängen, sind erneut am härtesten betroffen. Ihre Verluste seit 1970 betragen dramatische 83 %.

Schutz und Wiederherstellung natürlicher Lebensräume reichen nicht aus

Christoph Heinrich: „Nach wie vor setzt die Zerstörung des Lebensraums am meisten zu. Dazu kommt die Übernutzung von Tieren und Pflanzen als zweitgrößte Ursache der Artenkrise an Land und als größte in den Meeren.“

Seiner Ansicht nach reichen die Aktivitäten zur Errichtung von Schutzgebieten und von ökologischen Korridoren aber nicht aus:

„Wir brauchen gesellschaftliche Veränderungen. Wir brauchen dringend einen Wandel beim Konsum, bei der Produktion, bei der Energienutzung, in der Technologie, im globalen Handel und in allen Wirtschafts- und Finanzsystemen.“

Weitere Einzelheiten zum Rückgang der Arten und der fatalen Wechselwirkung zwischen Erderwärmung und Verlust der Biodiversität finden Sie hier.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Globale Süßwasserressourcen: erster Zustandsbericht veröffentlicht
Studie zeigt: Landwirt:innen akzeptieren Dünger aus Bioabfall und Haushalts-Abwasser
Metall dringt tiefer in Auenböden ein als Plastik

Passende Firmen zum Thema:

Publikationen

Phosphorrückgewinnung als Ressourcenschutz

Phosphorrückgewinnung als Ressourcenschutz

Autor: Andrea Roskosch / Bettina Rechenberg
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Aufgrund der potenziellen Risiken, die Klärschlamm aus der Abwasserreinigung mit sich bringt, wird der Ausstieg aus der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung seit vielen Jahren vom Umweltbundesamt gefordert. Im Koalitionsvertrag für die ...

Zum Produkt

Vorsorgende Leistungen der Wasserversorger für den Gewässer- und Gesundheitsschutz

Vorsorgende Leistungen der Wasserversorger für den Gewässer- und Gesundheitsschutz

Autor: Simone Richter / Jörg Rechenberg
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Wasserversorger erbringen in Deutschland über ihre Kernaufgaben hinaus eine Reihe von unverzichtbaren vorsorgenden Leistungen für den Umwelt- und Gesundheitsschutz. Diese im Aufgabenprofil der Wasserversorger zu erhalten, ist ein besonderes ...

Zum Produkt

Multikriterielle Bewertungsverfahren: Kurzbeschreibung und Defizitanalyse (Teil 1)

Multikriterielle Bewertungsverfahren: Kurzbeschreibung und Defizitanalyse (Teil 1)

Autor: Andreas Hein / Peter Lévai / Kristina Wencki
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Einleitung: In den letzten Jahrzehnten hat sich der Fokus der Wasserwirtschaft stetig gewandelt. Nicht zuletzt bedingt durch die Nachhaltigkeitsdebatte besteht das Ziel der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung längst nicht mehr in der reinen ...

Zum Produkt

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03