Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Große Entwässerungsleistung auf Container-Terminal in Mailand

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Große Entwässerungsleistung auf Container-Terminal in Mailand

Eine Logistikfläche zu entwässern bedeutet immer, die Anforderungen höchster Belastung durch Gabelstapler- und LKW-Verkehr mit der sicheren Ableitung von Oberflächenwasser von versiegelten Flächen zu verbinden. So war es auch bei der Sanierung einer Logistikfläche auf dem Containerterminal Segrate in Mailand.
Das Containerterminal von Segrate, Mailand, ist der wichtigste Knotenpunkt zwischen Straße und Schiene im Raum Mailand. Damit ist dieser Umschlagplatz von großer Bedeutung für die ansässigen Unternehmen und die norditalienische Wirtschaft. Das Terminal ist direkt an die Ostumfahrung der Millionenstadt angeschlossen und bietet tägliche Verbindungen beispielsweise nach Belgien, Deutschland und Süditalien. Es verfügt über acht Gleise und entsprechende Zufahrten sowie Ladeflächen auf einem Areal von 147.000 m2 – das entspricht fast 15 Hektar. Auf dem Terminal Segrate können täglich Waren von bis zu 800 Fahrzeugen umgeschlagen werden.
Entwässerung inmitten stark belasteter Fahrbahnen
Während der Sanierung des Logistikareals am Gleis 6 sollte sowohl der Oberflächenbelag erneuert als auch ein geeignetes Entwässerungssystem eingebaut werden. Dies war notwendig, um bei der Nutzung der Fläche ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten. Das Entwässerungssystem sollte in der Mitte einer 17 m breiten und 645 m langen Fahrbahn platziert werden. Genau in diesem Bereich werden die Rinnen ständig statischen und dynamischen Belastungen ausgesetzt. Die Rinnen werden von Gabelstaplern und Lkw befahren. Ein mit vollem Container beladener Gabelstapler kann eine Belastung von bis zu 40 t auf die Fläche bringen. Diesen Lasten müssen die eingesetzten Bauelemente standhalten. Gleichzeitig sind die hydraulischen Anforderungen zuverlässig zu erfüllen. Das bedeutet, Oberflächenwasser, das auf einer weitläufigen, versiegelten Fläche gesammelt wird, muss schnell abgeleitet werden. Der Einsatz eines normgerechten Systems versteht sich dabei von selbst. Aus diesen Gründen haben sich die Planungs- und Projektverantwortlichen für die von Hauraton vorgeschlagenen Rinnen des Typs Recyfix Hicap F entschieden. Sie sind in der Lage, die erforderliche Kapazität der hydraulischen Leistung bereitzustellen, um ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit zu garantieren. Mit dem für die zu erwartende Belastung bis Klasse F 900 entsprechenden Einbau konnten die notwendigen Sicherheitsanforderungen erfüllt werden.
In Sachen Recycling ganz weit vorne
Ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung für Recyfix Hicap war die ökologische Nachhaltigkeit des Produkts. Die Rinnenkörper bestehen aus recyceltem Kunststoff und können wieder recycelt werden. Sie werden unterhalb des Oberflächenbelags eingebaut. An der Oberfläche ist nur eine einheitliche schmale Entwässerungslinie sichtbar, selbst dann, wenn im Untergrund anwachsende Rinnenquerschnitte eingebaut werden. Dank des großen Retentionsvolumens können mit dem System lange Entwässerungsstränge erstellt werden.
Die Baufachleute schätzten die Vorteile dieses Entwässerungssystems bei der Montage. Die leichten Rinnenelemente halfen, die Einbauzeit zu optimieren und boten eine einfache Handhabung vor Ort – ohne den Einsatz von Hebezubehör.
Weitere Informationen: HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt, www.hauraton.com

Das könnte Sie auch interessieren:

DGWZ-Seminar „Trinkwasser Probenahme”
How serious gaming can connect water stakeholders
Abwassermonitoring: DWA-Seminar über frühzeitige Erkennung von Pandemiewellen

Passende Firmen zum Thema:

WEHRLE Umwelt GmbH

Themen: Industriewasser | Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Mit den drei Geschäftsbereichen Energietechnik, Umwelttechnik, Fertigung und mehreren internationalen Tochtergesellschaften und Partnern entwickelt, plant, liefert und betreibt WEHRLE Anlagen und Komponenten zur Energieerzeugung aus Verbrennungsprozessen, Klärschlammverbrennung zur

Publikationen

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Autor: Alexander Schuir / Hanjo Kanne / Kai Büßecker
Themenbereich: 3R

Home to about 600,000 inhabitants, the state capital of North Rhine-Westphalia Düsseldorf, like any other city, is constantly endeavouring to provide its citizens, commuters, and guests with a fully functional infrastructure to meet the demands of ...

Zum Produkt

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...