Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Optimal entsalztes Wasser durch neue Umkehrosmoseanlagen osmoliQ

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Optimal entsalztes Wasser durch neue Umkehrosmoseanlagen osmoliQ

Wasseraufbereitung nach dem Vorbild der Natur

Das Verfahren der Umkehrosmose (RO = Reverse Osmosis bzw. UO = Umkehrosmose) beruht auf der Nutzung der Eigenschaften einer halbdurchlässigen (semipermeablen) Membran unter gleichzeitiger Aufwendung eines hydrostatischen Druckes. Dabei wird aus einer konzentrierten Lösung (salzhaltiges Wasser) das Lösungsmittel (reines Wasser) in die niedrig konzentrierte Lösung (salzarmes Wasser/Permeat) transportiert. Wie der Name Umkehrosmose sagt, wird damit eine Umkehrung der natürlichen Osmose erreicht.

Funktional und sicher dank innovativer Umkehrosmose-Technik

Die neue Umkehrosmoseanlage osmoliQ ist aufgebaut auf einem Systemträgergestell aus hochwertigem, eloxiertem Aluminium. Die Druckrohre bestehen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) und sind mit Ultra-Low-Pressure-Umkehrosmosemembranen, die über eine KTW-Zulassung verfügen, bestückt. Für den notwendigen Druck sorgt eine hochwertige geräuscharme Hochdruckpumpe aus Edelstahl mit einem Elektromotor der Effizienzklasse IE3 inklusive Frequenzumformer. Auch die PE-Verrohrung innerhalb der Anlage hat eine KTW-Zulassung. Der Permeat- und Konzentratdurchfluss erfolgt über eine vollautomatische Überwachung und Regelung. Außerdem verfügt sie über eine berührungslose Durchflussmessung mittels Ultraschall beziehungsweise Wirbelstrom. Die Permeat-Qualitätskontrolle erfolgt durch eine temperaturkompensierte Leitfähigkeitsmessung. Die Betriebszustände werden auf einem mehrsprachigem 4,3" Grafik-Touchpanel angezeigt. Die Messdaten aus der Mikroprozessorsteuerung werden auf einer integrierten SD-Karte protokolliert. Über die standardmäßige LAN-Schnittstelle kann mit einem browserfähigen Endgerät (z. B. Tablet oder Smartphone) die Umkehrosmoseanlage osmoliQ einfach bedient und überwacht werden. Es besteht die Möglichkeit, über den Web-Zugriff auf die Anlage zuzugreifen, diese fernzusteuern und auch den Download von Protokollen durchzuführen. Eine weitere Option ist der Versand von E-Mails an bis zu fünf Empfänger in Klartext oder als TXT- Datei. Die Anlage hat einen Digitaleingang zur vorrangigen Permeatproduktion in Zeiten günstigen Stromtarifs (Smart Metering). Das Kommunikationsmodul Modbus RTU ist serienmäßig inklusive. Weitere Anbindungen an gängige BUS-Systeme sind möglich.

Hohe Leistung für viele Einsatzgebiete

Die neue osmoliQ gibt es in acht verschiedenen Größen: von 4.000 l/h bis 30.000 l/h Leistung. Grünbeck hat damit die Permeatleistung der bisherigen Baureihe Umkehrosmose GENO-RKF verdoppelt. Das Permeat wird nicht nur für technische Prozesse, sondern auch für Kühlkreisläufe, die Luftbefeuchtung oder auch Reinigungszwecke benötigt. Weitere Anwendungsgebiete sind auch für die Bereiche Kesselspeisewasser, Dampfsterilisation, Brau- und Getränkeindustrie und Gastronomie und Großküchen.

Know-how seit über 70 Jahren

1949 wurde die Einzelfirma „Wasserchemie und Apparatebau“ durch Josef Grünbeck gegründet; heute arbeiten rund 660 Experten im Unternehmen der Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH mit Sitz in Höchstädt an der Donau. Europaweit gehört Grünbeck zu den größten Herstellern von Systemen für die Wasserbehandlung. Durch unsere deutschlandweit verteilten Vertriebs- und Kundendienstpartner kann jede Aufbereitungsanlage anhand von Wasseranalysen und den Gegebenheiten vor Ort speziell ausgelegt und über die Jahre betreut werden. Dies bedeutet eine größtmögliche Sicherheit zum dauerhaften Erreichen von erforderlichen Wasserqualitäten, besonders auch in sensiblen Systemen wie beispielsweise Trinkwassernetzen.
Weitere Informationen: www.gruenbeck.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Eawag untersucht die Aufbereitung von Grauwasser
Veolia Water: Pay-per-use für Wasseraufbereitung
Sigfox-Tracking: Trinkwasserversorgungsnetz wird digital

Passende Firmen zum Thema:

Thema: Netze

ERHARD GmbH & Co. KG

Thema: Netze

Armaturen und Formstücke der Marken ERHARD, FRISCHUT & SCHMIEDING

Publikationen

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Autor: Alexander Schuir / Hanjo Kanne / Kai Büßecker
Themenbereich: 3R

Home to about 600,000 inhabitants, the state capital of North Rhine-Westphalia Düsseldorf, like any other city, is constantly endeavouring to provide its citizens, commuters, and guests with a fully functional infrastructure to meet the demands of ...

Zum Produkt

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03