Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
gwf - Wasser|Abwasser
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Überflutungen und Starkregen als Auslöser von mikrobiologischen Befunden in Brunnen und Quellen

Thema:

Publikationsform: Fachartikel
Artikelnummer: 05399_2017_09_02
Zeitschrift: Überflutungen und Starkregen als Auslöser von mikrobiologischen Befunden in Brunnen und Quellen
Erscheinungsdatum: 15.09.2017
Autor: Christoph Treskatis
Verlag: DIV Deutscher Industrieverlag GmbH
Seiten: 12
Publikationsformat: PDF
Themenbereich: Wasser & Abwasser

Details

Viele Trinkwassergewinnungsanlagen in Deutschland nutzen oberflächennahe Grundwasserleiter. Dort sind der Grundwasserumsatz, die Neubildungsraten aber auch die Gefährdungen durch mikrobiologische und chemische Belastungen am höchsten. Diese Grundwasserleiter unterliegen einer erhöhten Vulnerabilität gegenüber dem Witterungsgeschehen, da für eine Verlagerung von Keimen und Nährstoffen aus dem Oberboden in die gesättigte Zone nur kurze Abbaustrecken zur Verfügung stehen. Neben diesen standörtlichen Bodeneigenschaften beeinflusst der Klimawandel mit Extremwettereignissen, die sich in unserer humiden Klimazone neben längeren Hitzeperioden vor allem in Form von lokalen Starkregen und Überflutungen darstellen können, die Grundwasserbeschaffenheit. Es kann gezeigt werden, dass geogen und anthropogen bedingte Heterogenitäten und Bodenstörungen im Nahbereich von Brunnen und Quellfassungen (Wasserschutzzone I) besonders sensible Eintragsstellen für größere Sickerwasservolumina sind, die kurzfristige mikrobiologische Belastungen zur Folge haben können. Überflutungen und Starkregen erzeugen für diese Art der anthropogenen Grundwasserbelastung ausreichende Transportmengen in kurzer Zeit. So erklärt sich vielfach die kurze Zeitspanne von wenigen Stunden bis Tagen zwischen einem extremen hydrologischen Ereignis und mikrobiologischen Positivbefunden. Für die Wasserversorgungen mit flutsensiblen Gewinnungsanlagen werden Handlungsempfehlungen gegeben, um für diese zukünftig vermehrt zu erwartenden Extremereignisse gerüstet zu sein.

Preis: 4,90 €Zum Shop

Infos zum Autor/Verfasser/Herausgeber

Publikationen zum selben Thema

Umstrukturierung der Grundwasseranreicherung im Wasserwerk Neckartailfingen von offenen Becken in Sickerschlitzgräben

Umstrukturierung der Grundwasseranreicherung im Wasserwerk Neckartailfingen von offenen Becken in Sickerschlitzgräben

Autor: Christoph Treskatis / Christina Wenzel / Felix Kuntsche / Ewald Ocker
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Im Wasserwerk Neckartailfingen wird das nutzbare Grundwasserdargebot für die Trinkwassergewinnung durch die Anreicherung mit vorgereinigtem Neckarwasser erhöht. Zur Verlängerung der Standzeiten der Beckenfüllungen und Reduzierung des ...

Zum Produkt

Schwarz gefärbte Biofilme an Trinkwasserauslaufarmaturen

Schwarz gefärbte Biofilme an Trinkwasserauslaufarmaturen

Autor: Guido Heinrichs / Gerhard Haase / Carsten K. Schmidt / Iris Hübner
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2014

Seit einigen Jahren wird aus verschiedensten Versorgungsgebieten in ganz Deutschland punktuell über das Auftreten schleimiger, schwarzer Beläge an Strahlreglern, Duschköpfen und WC-Spülkästen in Trinkwasserhausinstallationen berichtet, ohne ...

Zum Produkt

Ist das Programm “Reine Ruhr” des Landes NRW für die Trinkwasserversorgung aus der Ruhr zukunftsweisend?

Ist das Programm “Reine Ruhr” des Landes NRW für die Trinkwasserversorgung aus der Ruhr zukunftsweisend?

Autor: Dirk Schoenen
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2010

Aus der Ruhr werden mehr als 5 Millionen Menschen im Ruhrgebiet und in den angrenzenden Regionen mit Trinkwasser versorgt. Gleichzeitig nimmt die Ruhr die Abwässer einer stark industrialisierten Region mit mehr als 2 Millionen Einwohnern auf. Die ...

Zum Produkt