Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Ablösbare Schicht auf RO-Membranen macht Reinigungschemikalien überflüssig

Kategorie:
Thema:
Autor: Finn Gidion

Ablösbare Schicht auf RO-Membranen macht Reinigungschemikalien überflüssig

Die Umkehrosmose gilt als das derzeit beste Verfahren zur Meerwasserentsalzung, weil es energieeffizienter ist als alternative thermische Verfahren. Bei der Umkehrosmose wird vorgefiltertes Meerwasser unter hohem Druck durch semipermeable Membranen transportiert, wobei die im Wasser gelösten Salze und andere organische Stoffe zurückgehalten werden. Eine große Herausforderung für die Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit von RO-Modulen ist die Kontrolle und ggfs. Entfernung von Biofoulingsschichten, die sich durch den Rückhalt und das Wachstum von Mikroorganismen auf der Membran bilden.

Wenn diese Biofilme nicht regelmäßig und vollständig von der Membran entfernt werden, entstehen permanente Foulingschichten, die sich in einem dauerhaft erhöhten Energieverbrauch bzw. in einem Leistungsabfall der Anlage äußern und schließlich zum Modulausfall führen können. Um dieses zu verhindern, sind aufwändige Vorbehandlungsverfahren sowie scharfe chemische Reinigungsmittel notwendig, die den Entsalzungsprozess insgesamt energieintensiver und weniger nachhaltig machen. Chemische Reiniger und Zusätze, die Membranablagerungen verhindern sollen, werden in der Regel mit dem Konzentrat wieder ins Meer gespült.

Polyelektrolytschichten zwischen Biofilm und Membran

Maria Fernanda Nava-Ocampo, Doktorandin bei Prof. Johannes Vrouwenwelder am Water Desalination and Reuse Center an der KAUST, benutzt Polyelektrolyte, welche die Membranoberfläche nur mit Hilfe von elektrostatischen Kräften belegen, ohne das eine aufwändige Vorbehandlung oder Chemikalien zur Erzeugung einer chemischen Verbindung notwendig wären.

Die sich ausbildende Polyelektrolyt-Schicht erwies sich als stabil gegenüber dem zu filtrierenden Meerwasser, lies sich aber mit hochsalzhaltigem Wasser (das als Konzentrat zur Verfügung steht) und bei höherer Überströmgeschwindigkeit wieder entfernen – und mit ihr der Biofilm. Der Erfolg der Polyelektrolytbeschichtung und der anschließenden Reinigung wurde durch einen Vergleich der Permeationsleistungen einer beschichteten mit einer unbeschichteten Membran nachgewiesen.

Der nächste Schritt ist laut Maria Nava-Ocampo die Optimierung des Verfahrens in einem größeren Maßstab.

Originalpublikation: M.F. Nava-Ocampo, S.S. Bucs, A.S.F. Farinha, M. Son, B.E. Logan, J. Vrouwenwelder: Sacrificial coating development for biofouling control in membrane systems. Desalination 496, 114650 (2020), https://doi.org/10.1016/j.desal.2020.114650.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Studie zur Klimafreundlichkeit von Wasserkraft
Schweizer Gewässer im Klimawandel
Grauwasser bietet Chancen bei Wasserknappheit

Passende Firmen zum Thema:

EVERS GmbH & Co KG

Themen: Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Filtermaterialien, WASSERTECHNIK und ANTHRAZITVEREDELUNG, Hersteller von Anthrazit-Filtermaterial (EVERZIT® N) für die Wasseraufbereitung Filtration |

Publikationen

Konzept zur Aufbereitung tropischer Oberflächenwässer zu Trinkwasser am Beispiel von Brasília DF, Brasilien

Konzept zur Aufbereitung tropischer Oberflächenwässer zu Trinkwasser am Beispiel von Brasília DF, Brasilien

Autor: Ekaterina Vasyukova / Irene Slavik / Wolfgang Uhl / Fuad Braga / Claudia Simões / Tânia Baylão / Klaus Neder
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Für die Abschätzung möglicher Strategien zur Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen bei der Trinkwasserversorgung der Hauptstadt Brasiliens, Brasília DF, fand eine Analyse der gegenwärtigen Wasserversorgungssituation statt. Daraus ...

Zum Produkt

Elektrodialyse zur Entfernung von ionischen Wasserinhaltsstoffen in der Trinkwasseraufbereitung

Elektrodialyse zur Entfernung von ionischen Wasserinhaltsstoffen in der Trinkwasseraufbereitung

Autor: Uwe Müller / Hans Groß / Hans-Jürgen Rapp
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2014

Neuentwicklungen in der Elektrodialyse kombinieren energieeffiziente Membranen mit fortschrittlicher Spacer- und Modulbautechnik. Der Artikel beleuchtet die Potenziale dieser Technik zur Trinkwasseraufbereitung. Verschiedene Typen von ...

Zum Produkt

Biozidrecht und Wasseraufbereitung – Lösungen für In-situ-Anlagen?

Biozidrecht und Wasseraufbereitung – Lösungen für In-situ-Anlagen?

Autor: Gotthard Graß / Karl Morschhäuser / Adrian Uhlenbroch
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2014

Mit der am 1. September 2013 in Kraft getretenen EU-BIOZID-Verordnung1 stehen alle Betreiber und Hersteller von mehr als 1,7 Mio. Trinkwasseraufbereitungsanlagen in Europa vor gravierenden Veränderungen und Herausforderungen. Beim heutigen Stand ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03