Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
gwf - Wasser|Abwasser
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Sind die Olypmischen Winterspiele in Peking nachhaltig?

Kategorie:
Themen: |
Autor: Sina Ruhwedel

Sind die Olypmischen Winterspiele in Peking nachhaltig?
Blick auf das Skigebiet für die Olympischen Spiele. Kunstschnee bedeckt die Hänge. (Adobe Stock/Mirko)

In wenigen Wochen starten die Olympischen Winterspiele in Peking. Umstritten sind die Spiele vor allem auf Grund der Menschenrechtsverletzungen in der Volksrepublik China. Ein weiterer Punkt ist die Umweltbelastung der Spiele. In der Gegend um Peking schneit es aufgrund der geologischen Lage praktisch nie, da es im Winter kaum Niederschläge gibt. Zudem ist die Gegend von Wassermangel betroffen. Um die Bevölkerung zu versorgen werden große Wassermengen aus Südchina umgeleitet. Trotzdem sagen die chinesischen Organisatoren aus, dass genügend Wasser zur Verfügung stehe, um das neu angelegte Skigebiet mit Kunstschnee zu versorgen.

Kunstschnee aus 180 Schneekanonen

Die sieben Pisten für die Olympischen Winterspiele sind 9,2 Kilometer lang und weisen einen maximalen Höhenunterschied von 900 Metern auf. Es ist die erste Alpinskipiste in China, die den olympischen Standards entspricht, und soll zugleich eine der schwierigsten der Welt. Während die Berge drumherum braun sind, haben 180 Schneekanonen die neue Skipiste mit weißem Kunstschnee bedeckt. Das Gebiet ist etwa 800.000 Quadratmeter groß und es müssen etwa 1,2 Millionen Kubikmeter Schnee produziert werden. Durch den kalten, aber trockenen Winter ist die Schneeproduktion nötig. Das benötigte Wasser wird aus dem Tal mit Hilfe eines riesigen Rohrnetzes auf den Berg gepumpt.

“Wir nutzen nur grünen Strom aus Wind- und Sonnenenergie. Und das Wasser kommt aus Flüssen, Seen und Reservoirs. Wir nutzen kein Grundwasser. Dadurch können wir sicherstellen, dass es umweltfreundliche Olympische Spiele werden.”, erklärt Li Xin, zuständig für die Schneeproduktion

Der chinesische Wasserexperte Zhang Junfeng erklärt nach Angaben der Tagesschau, dass für die Olympischen Spiele trotz der Wasserknappheit in der Region genügend Wasser zur Verfügung stünde.

“Die unnachhaltigste Spiele aller Zeiten”

Carmen de Jong, Professorin für Geografie an der Universität Straßburg, kritisiert die Olympischen Spiele im Deutschlandfunk als die unnachhaltigsten Spiele aller Zeiten: “Ich finde das ziemlich unrealistisch. Diese Winterspiele werden die unnachhaltigsten Spiele aller Zeiten sein. Es ist einfach zu viel im Spiel, was Wasser angeht, Bodenverlust, CO2-Ausstoß und so weiter.”

China hat neben den Austragungsorten für die Winterspiele Autobahnen, Hotels und Hochgeschwindigkeits-Bahntrassen gebaut. Von diesen enormen Investitionen in die Infrastruktur könne die chinesische Gesellschaft zwar profitieren, so die Hydrologin. “Das wird allerdings natürlich nur ein gewisses soziales Niveau ansprechen, weil Skifahren ja nicht sehr billig ist – die ganze Ausstattung und man muss ja auch dahin kommen. Ich denke jetzt nicht, dass sich das lokale Bauern leisten können. Das wird eher die Oberschicht aus Peking sein und aus dem Umkreis.”

ARD-Reportage zu den Olympischen Spiele

 

Das könnte Sie auch interessieren:

35. Oldenburger Rohrleitungsforum ist abgesagt
Kein Zusammenschluss zwischen Birco und ACO Gruppe
Water management too slow and underfinanced

Passende Firmen zum Thema:

ENREGIS GmbH

Thema: Wasserstress

ENREGIS ist ein ausgesprochen dynamisches Unternehmen mit fachlich versierten und erfahrenen Mitarbeitern aus dem Segment des Regenwasser-Managements, der Entwässerungstechnik sowie der ökologischen regenerativen Wärmetechnik und der dazu gehörenden Dienstleistungen. Im Vertrieb und in der

Publikationen

Phosphorrückgewinnung als Ressourcenschutz

Phosphorrückgewinnung als Ressourcenschutz

Autor: Andrea Roskosch / Bettina Rechenberg
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Aufgrund der potenziellen Risiken, die Klärschlamm aus der Abwasserreinigung mit sich bringt, wird der Ausstieg aus der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung seit vielen Jahren vom Umweltbundesamt gefordert. Im Koalitionsvertrag für die ...

Zum Produkt

Vorsorgende Leistungen der Wasserversorger für den Gewässer- und Gesundheitsschutz

Vorsorgende Leistungen der Wasserversorger für den Gewässer- und Gesundheitsschutz

Autor: Simone Richter / Jörg Rechenberg
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Wasserversorger erbringen in Deutschland über ihre Kernaufgaben hinaus eine Reihe von unverzichtbaren vorsorgenden Leistungen für den Umwelt- und Gesundheitsschutz. Diese im Aufgabenprofil der Wasserversorger zu erhalten, ist ein besonderes ...

Zum Produkt

Multikriterielle Bewertungsverfahren: Kurzbeschreibung und Defizitanalyse (Teil 1)

Multikriterielle Bewertungsverfahren: Kurzbeschreibung und Defizitanalyse (Teil 1)

Autor: Andreas Hein / Peter Lévai / Kristina Wencki
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Einleitung: In den letzten Jahrzehnten hat sich der Fokus der Wasserwirtschaft stetig gewandelt. Nicht zuletzt bedingt durch die Nachhaltigkeitsdebatte besteht das Ziel der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung längst nicht mehr in der reinen ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03