Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung
FS Logoi

Moorschutz: BUND drängt auf EU-Gesetz

Kurz vor der Europawahl betonte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zum Welttag der Moore am 2. Juni 2024 die entscheidende Rolle der Moore für Klima- und Biodiversitätsschutz.

von | 04.06.24

Moore dienen als wertvolle Lebensräume für seltene und geschützte Arten und sind bedeutende CO2-Senken.
Quelle:Pixabay/ LubosHouska

04. Juni 2024  ǀ Kurz vor der Europawahl betonte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zum Welttag der Moore am 2. Juni 2024 die entscheidende Rolle der Moore für Klima- und Biodiversitätsschutz und forderte die dringende Verabschiedung des Nature Restoration Law.

Moore dienen als wertvolle Lebensräume für seltene und geschützte Arten und sind bedeutende CO2-Senken. Bestehende Moore müssen besser geschützt und trockengelegte wiederhergestellt werden. Daher ist die Verabschiedung des Nature Restoration Law dringend notwendig.

Tobias Witte, BUND-Moorschutzreferent, betont: „Die Bedeutung von wiederhergestellten Mooren kann angesichts der Klima- und Biodiversitätskrise nicht hoch genug eingeschätzt werden. Wenn wir unseren Umgang mit ihnen nicht anpassen, lassen sich die schon jetzt sichtbaren und sich noch verschlimmernden Folgen nicht mehr abmildern.“

Stockende Umsetzung des Nature Restoration Law

Die Europäische Union hat erkannt, dass Moore im Kampf gegen die Klima- und Biodiversitätskrise ein großes Potenzial besitzen. Das Nature Restoration Law, das im Rahmen des Green Deal verabschiedet werden soll, zielt darauf ab, Moore als wichtige Handlungsfelder in den Fokus zu rücken. Doch die Umsetzung stockt, da insbesondere die Konservativen im EU-Parlament blockieren. Der Moorschutz geriet wegen parteipolitischer Auseinandersetzungen und des Drucks der Agrarindustrie in den Hintergrund.

Während der Verhandlungen zwischen EU-Parlament, Kommission und Rat wurden ehrgeizige Ziele zur Moorwiederherstellung zeitweise sogar gestrichen. Einige EU-Politiker:innen haben die Bedeutung natürlicher Ökosysteme für den Schutz von Mensch und Umwelt erkannt. Dank des unermüdlichen Einsatzes von Umweltverbänden sind die Forderungen zur Moorwiederherstellung wieder im Gesetz enthalten, jedoch deutlich abgeschwächt.

Witte erklärt: „Der BUND fordert, das Nature Restoration Law endlich zu verabschieden. Es ist dringend notwendig, damit die Wiederherstellung natürlicher Ökosysteme in den EU-Ländern Fahrt aufnimmt.“

Bei der finalen Abstimmung im Umweltrat im Juni zeichnet sich eine Blockade des fertig verhandelten Gesetzes durch einzelne Länder ab, was der Glaubwürdigkeit der EU schadet.

Witte betont: „In Deutschland sind über 90 Prozent der Moore entwässert. Ihre Wiedervernässung darf nicht länger verzögert werden. Dabei muss die Landwirtschaft einbezogen werden. Ohne den Schutz unserer Ökosysteme zerstören wir unsere zukünftige Wirtschafts- und Lebensgrundlage. Retten wir sie, profitiert auch die Landwirtschaft davon.“

Eine Woche nach dem Welttag der Moore findet die Europawahl am 9. Juni statt. Die Wählerinnen und Wähler haben die Möglichkeit, über den zukünftigen Schutz unserer Umwelt und Lebensgrundlagen auf EU-Ebene zu entscheiden. Der Umgang der Parteien mit dem Nature Restoration Law zeigt, wer es ernst meint mit der Zukunft des Planeten.

Jetzt Newsletter abonnieren

Stoff für Ihr Wissen, jede Woche in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger
Vom Klärschlamm zum Pflanzendünger

Die Rückgewinnung von Phosphor aus Abwasser und Klärschlamm spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherung der zukünftigen Versorgung. Die TU Braunschweig treibt diese Rückgewinnung mit ihrem Projekt „P-Net“ voran.

mehr lesen
Qualität der Abwasserreinigung: eine Frage der Probennahme?
Qualität der Abwasserreinigung: eine Frage der Probennahme?

Die deutsche Wasserwirtschaft und kommunale Spitzenverbände fordern die Abschaffung der qualifizierten Stichprobe zur Überwachung der Qualität der Abwasserreinigung. Der Grund: sie sei viel aufwändiger als die durch die EU vorgegebene Überwachung zur 24h-Mischproben auf Basis von Jahresmittelwerten, führe aber nicht zu mehr Gewässerschutz.

mehr lesen

Passende Firmen zum Thema:

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03