Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
gwf - Wasser|Abwasser
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Merck-Kläranlage mit vierter Reinigungsstufe

Kategorie:
Themen: |
Autor: Jonas Völker

Merck-Kläranlage mit vierter Reinigungsstufe

Die Leistung dieser Anlage wird jetzt noch einmal deutlich gesteigert: Wir werden eine neue Anlage zur Reduzierung von Spurenstoffen im Abwasser bauen. Der Baubeginn dieser so genannten vierten Reinigungsstufe ist für August 2021 geplant, die Anlage soll im Jahr 2023 in Betrieb gehen. „Wir übernehmen Verantwortung für Mensch und Umwelt im Umfeld unseres Produktionsstandortes in Darmstadt. Daher investieren wir insgesamt rund 12 Millionen Euro zusätzlich in neue Technologien für mehr Gewässerschutz“, erläutert Standortleiter Matthias Bürk.

Vierte Reinigungsstufe ist selten

Deutschlandweit gibt es nur wenige Unternehmen in der Chemie- und Pharmaindustrie, die derzeit den Bau einer vierten Reinigungsstufe für die Behandlung des gesamten Abwassers eines Standorts planen. Spurenstoffe kommen in Gewässern nur in Konzentrationen von Millionstel oder Milliardstel Gramm pro Liter vor. Das entspricht in der Größenordnung etwa der eines im Bodensee aufgelösten Zuckerwürfels.

Funktionsweise

Durch neue Analysemethoden lassen sich inzwischen immer mehr solcher Spurenstoffe nachweisen. Wie funktioniert das Ganze? Am Standort Darmstadt arbeiten rund 11.000 Menschen. Pro Jahr fallen hier rund 2,5 Milliarden Liter Abwasser an, das entspricht der Abwassermenge einer Kleinstadt. Das Abwasser durchläuft bisher drei Stufen, erläutert Heiko Roßmann, Leiter der Kläranlage. Im ersten Schritt, der mechanischen Reinigung, werden grobe Verunreinigungen wie Feststoffe, Sand und Partikel entfernt. Im zweiten Schritt – der sogenannten biologischen Reinigungsstufe – entfernen Mikroorganismen organische Moleküle und Stickstoffverbindungen. Im dritten Schritt werden Phosphate gefällt und aus dem Abwasser entfernt.
„Auf diesem Weg entfernen wir bisher bereits rund 98 Prozent aller bestehenden Verunreinigungen“, erläutert Heiko Roßmann. Ab der Fertigstellung der neuen vierten Stufe wird das gesamte Abwasser des Standorts dann noch einmal sechs Kammern mit insgesamt 150 Tonnen Aktivkohlefiltern durchlaufen. Dadurch können wir aus den verbleibenden 2 Prozent der bereits zu 98 Prozent gereinigten Abwässer noch einmal zusätzlich einen Großteil der dann noch im Wasser befindlichen Stoffe entfernen.

In Gewässer einleiten

„Eine große Besonderheit unseres Standorts ist, dass wir hier in Darmstadt auf den Darmbach, ein sehr kleines Gewässer, das durch das hessische Ried läuft und in den Rhein mündet, angewiesen sind“, so Roßmann. Das Wasser, das wir einleiten, muss eine sehr hohe Gewässerqualität aufweisen. Um dies zu jeder Zeit sicher zu stellen, wird das Wasser vor der Einleitung in den Darmbach durch eine umfangreiche Analytik bei Merck auf seine Unbedenklichkeit geprüft. Merck verfolgt darüber hinaus eine konsequente Strategie zur weiteren Reduzierung von Spurenstoffen. Das Engagement steht in Einklang mit den Zielen der „Spurenstoffstrategie Hessisches Ried“, die 2018 vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz entwickelt und veröffentlicht wurde.

Das könnte Sie auch interessieren:

EU-Mitgliedsstaaten müssen mehr gegen Nitratbelastung vorgehen
Restoring dying coral reefs: Coral Vita receives Earthshot Prize 2021
Wasserbetriebe prüfen Einleitung von Regenwasser

Passende Firmen zum Thema:

WEHRLE Umwelt GmbH

Themen: Industriewasser | Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Mit den drei Geschäftsbereichen Energietechnik, Umwelttechnik, Fertigung und mehreren internationalen Tochtergesellschaften und Partnern entwickelt, plant, liefert und betreibt WEHRLE Anlagen und Komponenten zur Energieerzeugung aus Verbrennungsprozessen, Klärschlammverbrennung zur

Publikationen

10. Münchner Abwassertag

10. Münchner Abwassertag

Autor: Günter Arndt
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Als Gegenstück zu den Magdeburger Abwassertagen der HACH LANGE GmbH wurde speziell für die Kunden in Süddeutschland der Abwassertag in München-Unterhaching eingeführt, der am 20. November 2014 inzwischen zum 10. Mal erfolgreich durchgeführt ...

Zum Produkt

Phosphorrückgewinnung als Ressourcenschutz

Phosphorrückgewinnung als Ressourcenschutz

Autor: Andrea Roskosch / Bettina Rechenberg
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Aufgrund der potenziellen Risiken, die Klärschlamm aus der Abwasserreinigung mit sich bringt, wird der Ausstieg aus der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung seit vielen Jahren vom Umweltbundesamt gefordert. Im Koalitionsvertrag für die ...

Zum Produkt

Vorsorgende Leistungen der Wasserversorger für den Gewässer- und Gesundheitsschutz

Vorsorgende Leistungen der Wasserversorger für den Gewässer- und Gesundheitsschutz

Autor: Simone Richter / Jörg Rechenberg
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Wasserversorger erbringen in Deutschland über ihre Kernaufgaben hinaus eine Reihe von unverzichtbaren vorsorgenden Leistungen für den Umwelt- und Gesundheitsschutz. Diese im Aufgabenprofil der Wasserversorger zu erhalten, ist ein besonderes ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03