Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Ein Champion wird sichtbar

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Ein Champion wird sichtbar

Zum siebten Mal in Folge konnte Wilo damit seine Umsatzerlöse steigern, währungsbereinigt um 3,9 Prozent. Die EBIT-Rendite lag bei 8,1 Prozent. In der Schweiz gelang ein Wachstum um mehr als 25 Prozent. Die Investitionen hat das Unternehmen seit 2010 verdoppelt auf einen aktuellen Stand von knapp 110 Mio. Euro. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung erreichten mit 65 Mio. Euro eine Quote von 4,9 Prozent vom Umsatz – bei einem Branchendurchschnitt von etwa drei Prozent. Das Eigenkapital beläuft sich auf 653,6 Mio. Euro, der Cashbestand erreichte den Rekordwert von 178,3 Mio. Euro.

Innovationsführer und digitaler Pionier

„Wir haben unseren Anspruch, als Innovationsführer und digitaler Pionier neue Standards zu setzen, nachhaltig untermauert“, so der Wilo-Vorstandsvorsitzende Oliver Hermes im Rahmen der Jahrespressekonferenz des Unternehmens am 24. März in Düsseldorf. Die hervorragende Performance in 2016 gelang dem Unternehmen unter besonders widrigen Bedingungen – die sich nicht so bald beruhigen dürften. Globalisierung und Digitalisierung sind zwei der Megatrends, an denen Wilo seine Zukunftsstrategie ausrichtet. Oliver Hermes ließ keinen Zweifel daran, dass gerade in Sachen Globalisierung noch einige relevante Risiken zu umschiffen sein werden: Die Kosten des Brexit für Wilo bezifferte er auf rund fünf Millionen Euro. 56 Prozent seines Umsatzes macht das Unternehmen in Europa. Weitere aktuelle Risiken sind die Russland/Ukraine-Krise sowie die aktuellen Entwicklungen in der Türkei und den USA.

Präsenz in den USA

In der Türkei hoffe man derzeit auf eine allgemeine Beruhigung nach dem Referendum am 16. April. In den USA, so Hermes, sei die allgemeine Erwartung der Experten trotz aller Unwägbarkeiten, dass es zu einem Inlandsaufschwung komme. Dafür hat Wilo gerade rechtzeitig einen Fuß in die transatlantische Tür gesetzt: Die WILO USA LLC, eine Tochtergesellschaft der WILO SE, übernahm jetzt im Rahmen eines Asset-Deals das operative Geschäft der Pumpenhersteller Weil Pump Company, Inc. und Scot Pump Company sowie der Karak Machine Corporation. Mit diesem Deal – und nicht zuletzt mit der Übernahme der rund 140 Mitarbeiter in Cedarburg, Wisconsin – leistet Wilo auch einen Beitrag zur Sanierung und Stabilisierung des von US-Präsident Donald Trump wiederholt adressierten „Rusty Belt“.

Digitalisierung der Geschäftsprozesse

Das größte Standortentwicklungsprojekt ihrer Unternehmensgeschichte realisiert die Wilo Gruppe am Stammsitz in Dortmund. Im Oktober 2016 erfolgte mit einem symbolischen Spatenstich der offizielle Baustart für die neue Smart Factory. Zu Beginn dieses Jahres wurde bereits die Grundsteinlegung in Anwesenheit von Frau Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, gefeiert. „Dortmund wird der digitale Standort Nummer 1 der Wilo Gruppe sein und, dies ist unser Anspruch, Maßstäbe in der Wilo-Welt und in der Pumpenindustrie insgesamt setzen“, bekräftigte Oliver Hermes. „Im Jahr 2015 haben wir unsere Unternehmensstrategie um eine Digitalisierungsstrategie erweitert, nun befinden wir uns inmitten ihrer Umsetzung“, so Hermes, der ergänzte: „Die Musik spielt dabei auch in unserer Branche in der Digitalisierung der Vertriebs- und Marketingprozesse.“ Darum habe Wilo mit der Etablierung einer unternehmenseigenen Denkfabrik auf dem EUREF-Campus in Berlin einen Geschäftsmodell-Innovationsprozess angestoßen. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Einfacher planen, schneller konfigurieren mit dem Siemens Water Portal
Advertorial
Live-Stream zu Cyber-Sicherheit in der Wasserwirtschaft
Konzessionsvergaberichtlinie: Bericht der EU-Kommission zur Ausnahme für den Wasser-Sektor steht bevor

Passende Firmen zum Thema:

Thema: Netze

ERHARD GmbH & Co. KG

Thema: Netze

Armaturen und Formstücke der Marken ERHARD, FRISCHUT & SCHMIEDING

Publikationen

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Autor: Alexander Schuir / Hanjo Kanne / Kai Büßecker
Themenbereich: 3R

Home to about 600,000 inhabitants, the state capital of North Rhine-Westphalia Düsseldorf, like any other city, is constantly endeavouring to provide its citizens, commuters, and guests with a fully functional infrastructure to meet the demands of ...

Zum Produkt

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03