Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Trinkwasserversorgung: Neuer Brunnen in Koblenz

Kategorie:
Thema:
Autor: Jonas Völker

Trinkwasserversorgung: Neuer Brunnen in Koblenz

Im Auftrag der Vereinigten Wasserwerke Mittelrhein (VWM) bohren Mitarbeiter des Spezialunternehmens Daldrup & Söhne aus Ascheberg 14 m in die Tiefe, bis sie auf dem Grund des Neuwieder Beckens angekommen sind. Die dort vorzufindenden Wasservorräte sollen künftig dabei helfen, die Versorgungssicherheit zu verbessern. Daher ist die Trinkwasserversorgung auch bei Trockenheit und niedrigem Rheinpegel kein Problem.

Grundstück ist abgesperrt

Das Gelände ist für die Öffentlichkeit gesperrt: Das Grundstück gehört zur Wasserschutzzone 1 und genießt damit den höchsten Schutz. Nichts soll hier die Qualität des Trinkwassers als Lebensmittel beeinträchtigen. Entsprechend sensibel gestalteten sich auch die Vorarbeiten.

Energieversorgung Mittelrhein ist Betriebsführerin

Brunnen IV, der derzeit auf dem Oberwerth entsteht, liegt strategisch günstig in der Mitte zwischen zwei anderen Brunnen und wird nach seiner Fertigstellung eine wichtige Rolle in punkto Versorgungssicherheit spielen. Die evm kümmert sich als Betriebsführerin im Auftrag der VWM um die Trinkwasserversorgung in der Region.

Lastenverteilung

Die Hauptlast trägt Brunnen I. Dieser kann bis zu 1500 Kubikmeter Wasser pro Stunde aus der Tiefe des Neuwieder Beckens fördern. Die Brunnen II und III zusammen fördern nur 1200 Kubikmeter pro Stunde. Um diese Lücke, zu schließen wird nun der Brunnen IV gebohrt. Denn auch die Brunnen der evm müssen regelmäßig gewartet werden und dann einige Tage stillstehen. Gerade dann ist es wichtig, genügend Brunnenkapazitäten zur Verfügung zu haben. Da hilft künftig Brunnen IV, der mindestens 300 Kubikmeter pro Stunde fördern soll.

Hohe Wasserqualität

Das entnommene Rohwasser hat hier bereits Trinkwasserqualität. Vom Brunnen aus wird es ins Wasserwerk gepumpt und gelangt zunächst in die sogenannte Verdüsung. Dort wird Kohlensäure entzogen und Sauerstoff zugeführt. Danach geht’s durch die Aktivkohlefilterung, ehe es dann entweder in einen der Hochbehälter oder direkt ins Leitungsnetz der Vereinigten Wasserwerke Mittelrhein gelangt.

Inbetriebnahme noch dieses Jahr

Der neue Brunnen IV wird noch im Laufe des Jahres ans Netz gehen. Vorher wird auch er noch eingehaust, sodass künftig auf dem Wasserwerksgelände auf dem Oberwerth ein weiteres kleines blaues Häuschen stehen wird, in dessen Inneren sich der Brunnen befindet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Einfacher planen, schneller konfigurieren mit dem Siemens Water Portal
Advertorial
Konzessionsvergaberichtlinie: Endet die Ausnahmeregelung für den Wasser-Sektor bevor?
Brandenburg stellt Niedrigwasserkonzept vor

Passende Firmen zum Thema:

EVERS GmbH & Co KG

Themen: Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Filtermaterialien, WASSERTECHNIK und ANTHRAZITVEREDELUNG, Hersteller von Anthrazit-Filtermaterial (EVERZIT® N) für die Wasseraufbereitung Filtration |

Publikationen

Konzept zur Aufbereitung tropischer Oberflächenwässer zu Trinkwasser am Beispiel von Brasília DF, Brasilien

Konzept zur Aufbereitung tropischer Oberflächenwässer zu Trinkwasser am Beispiel von Brasília DF, Brasilien

Autor: Ekaterina Vasyukova / Irene Slavik / Wolfgang Uhl / Fuad Braga / Claudia Simões / Tânia Baylão / Klaus Neder
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Für die Abschätzung möglicher Strategien zur Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen bei der Trinkwasserversorgung der Hauptstadt Brasiliens, Brasília DF, fand eine Analyse der gegenwärtigen Wasserversorgungssituation statt. Daraus ...

Zum Produkt

Elektrodialyse zur Entfernung von ionischen Wasserinhaltsstoffen in der Trinkwasseraufbereitung

Elektrodialyse zur Entfernung von ionischen Wasserinhaltsstoffen in der Trinkwasseraufbereitung

Autor: Uwe Müller / Hans Groß / Hans-Jürgen Rapp
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2014

Neuentwicklungen in der Elektrodialyse kombinieren energieeffiziente Membranen mit fortschrittlicher Spacer- und Modulbautechnik. Der Artikel beleuchtet die Potenziale dieser Technik zur Trinkwasseraufbereitung. Verschiedene Typen von ...

Zum Produkt

Biozidrecht und Wasseraufbereitung – Lösungen für In-situ-Anlagen?

Biozidrecht und Wasseraufbereitung – Lösungen für In-situ-Anlagen?

Autor: Gotthard Graß / Karl Morschhäuser / Adrian Uhlenbroch
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2014

Mit der am 1. September 2013 in Kraft getretenen EU-BIOZID-Verordnung1 stehen alle Betreiber und Hersteller von mehr als 1,7 Mio. Trinkwasseraufbereitungsanlagen in Europa vor gravierenden Veränderungen und Herausforderungen. Beim heutigen Stand ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03