Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Projekt „Zukunftsquelle. Wasser für Generationen”

Kategorie:
Themen: |
Autor: Jonas Völker

Projekt „Zukunftsquelle. Wasser für Generationen”

Seit 2016 breitet sich die Quagga-Muschel massiv im Bodensee aus. Für die Trinkwasserqualität ist die Muschel zwar kein Problem, allerdings setzt sie sich an Leitungen und Filteranlagen fest, die deshalb aufwändig gereinigt werden müssen. Eine Aufbereitung mit der hochmodernen Ultrafiltrationstechnologie soll künftig auch kleinste Rückstände und somit auch die Larven der Quagga-Muschel sicher aus dem Wasser entfernen. Da die bestehenden Entnahmeleitungen nicht gereinigt werden können, sollen auch diese ersetzt werden.
Einige der Anlagen nähern sich nach über 60 Betriebsjahren trotz sorgfältiger Wartung ihrer Altersgrenze und müssen in den nächsten Jahren ersetzt oder erneuert werden. Dazu gehören beispielsweise Wasserspeicher und elektrischen Anlagen. Die geplanten Maßnahmen werden die Versorgungssicherheit für 320 Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg auch zukünftig sicherstellen.

Entnahme- und Aufbereitungsanlagen

Eine wichtige Maßnahme im Rahmen des Projekts ist der Bau neuer Entnahme- und Aufbereitungsanlagen am Bodensee. Hier soll das Wasser künftig in drei See-Wasserwerken mit voneinander unabhängigen Entnahmeleitungen gewonnen werden. Zwei Wasserwerke sollen am bestehenden Standort in Sipplingen Süßenmühle gebaut werden, eine dritte Anlage soll aus Sicherheitsgründen an einem neuen Standort zwischen Ludwigshafen und Sipplingen errichtet werden. Von diesem Standort ist eine neue Druckleitung zum Wasserwerk auf dem Sipplinger Berg erforderlich.

Zwei Standorte

Dieser zusätzliche Sicherheitsgewinn bedingt eine Aufteilung der Wasserentnahme auf zwei Standorte. Die neu geplante Anlage im Gewann Pfaffental ist räumlich vom bestehenden Standort Süßenmühle getrennt. Das Pfaffental ist eine der wenigen Stellen am nördlichen Überlinger See, an denen der Uferstreifen breit genug für ein See-Wasserwerk ist und an welchem auch sämtliche weiteren Bedingungen für eine Wasserentnahme vorliegen. Der neue Standort benötigt eine neue Druckleitung, mit der das Wasser zum Wasserwerk auf den Sipplinger Berg transportiert wird, sowie eine Anbindung ans Stromnetz. Der bestehende Standort Süßenmühle wird zudem erheblich modernisiert und wie auch der neue Standort mit Ultrafiltrationstechnologie ausgestattet.
Den aktuellen Planungsstand präsentiert die Bodensee-Wasserversorgung vom 16. bis zum 18. Juli in einem Infomarkt auf ihrem Gelände in Sipplingen. Dort stehen die Experten den Besuchern Rede und Antwort und nehmen Anregungen zur Planung entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Live-Stream zu Cyber-Sicherheit in der Wasserwirtschaft
Einfacher planen, schneller konfigurieren mit dem Siemens Water Portal
Advertorial
Konzessionsvergaberichtlinie: Endet die Ausnahmeregelung für den Wasser-Sektor bevor?

Passende Firmen zum Thema:

Thema: Netze

ERHARD GmbH & Co. KG

Thema: Netze

Armaturen und Formstücke der Marken ERHARD, FRISCHUT & SCHMIEDING

ETSCHEL BRUNNENSERVICE GMBH

Thema: Wassergewinnung

Home of the JET Master

Publikationen

Umstrukturierung der Grundwasseranreicherung im Wasserwerk Neckartailfingen von offenen Becken in Sickerschlitzgräben

Umstrukturierung der Grundwasseranreicherung im Wasserwerk Neckartailfingen von offenen Becken in Sickerschlitzgräben

Autor: Christoph Treskatis / Christina Wenzel / Felix Kuntsche / Ewald Ocker
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Im Wasserwerk Neckartailfingen wird das nutzbare Grundwasserdargebot für die Trinkwassergewinnung durch die Anreicherung mit vorgereinigtem Neckarwasser erhöht. Zur Verlängerung der Standzeiten der Beckenfüllungen und Reduzierung des ...

Zum Produkt

Schwarz gefärbte Biofilme an Trinkwasserauslaufarmaturen

Schwarz gefärbte Biofilme an Trinkwasserauslaufarmaturen

Autor: Guido Heinrichs / Gerhard Haase / Carsten K. Schmidt / Iris Hübner
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2014

Seit einigen Jahren wird aus verschiedensten Versorgungsgebieten in ganz Deutschland punktuell über das Auftreten schleimiger, schwarzer Beläge an Strahlreglern, Duschköpfen und WC-Spülkästen in Trinkwasserhausinstallationen berichtet, ohne ...

Zum Produkt

Ist das Programm “Reine Ruhr” des Landes NRW für die Trinkwasserversorgung aus der Ruhr zukunftsweisend?

Ist das Programm “Reine Ruhr” des Landes NRW für die Trinkwasserversorgung aus der Ruhr zukunftsweisend?

Autor: Dirk Schoenen
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2010

Aus der Ruhr werden mehr als 5 Millionen Menschen im Ruhrgebiet und in den angrenzenden Regionen mit Trinkwasser versorgt. Gleichzeitig nimmt die Ruhr die Abwässer einer stark industrialisierten Region mit mehr als 2 Millionen Einwohnern auf. Die ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03