Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

Wasserwiederverwendung: Die Lösung gegen Dürre?

Kategorie:
Autor: Jonas Völker

Wasserwiederverwendung: Die Lösung gegen Dürre?

Staat trägt die Verantwortung, die Wasserversorgung sicher zu stellen

65 % der Deutschen glauben, dass der Staat für die Bereitstellung von sauberem Wasser verantwortlich ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle internationale Verbraucherumfrage* – beauftragt von Kemira, einem Anbieter von Wasseraufbereitungschemikalien in Europa. Dies kommt zu einer Zeit, in der Deutschland ein drittes Dürre-Jahr in Folge erlebt, welches die Wasserversorgung belastet.
Kemira’s Umfrage, die von einem unabhängigen Forschungspartner durchgeführt wurde, zeigt auch, dass mehr als 50 % der befragten Deutschen Dürre für eine große oder sehr große Bedrohung der Wasserressourcen halten. Wissenschaftler haben aufgrund des Klimawandels vor häufigeren Dürren in Deutschland gewarnt. Wie in den letzten Jahren gibt es auch in diesem Sommer sichtbare Anzeichen von Wasserstress im ganzen Land. So sank im Juni der Wasserstand in Rhein, Donau und anderen Flüssen auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahrzehnten.

Wirtschaftliche Einbußen

Die anhaltende Dürre führt auch zu wirtschaftlichen Bedenken, beispielsweise in der deutschen Landwirtschaft, wo staubtrockene Felder in vielen Regionen zur neuen Realität geworden sind. Die äußerst trockenen Sommer in den Jahren 2018 und 2019 haben an vielen Standorten in Deutschland zu einer deutlichen Verringerung der Bodenwasservorräte, sowie zu einer Beeinträchtigung der Grundwasserneubildung geführt. Insbesondere in weiten Teilen Brandenburgs, Niedersachsens und Nordbayerns besteht ein langfristiges Dürrerisiko.

Wasserwiederverwendung

Eine Möglichkeit, den negativen Auswirkungen der klimatischen Veränderungen für die Landwirtschaft zu begegnen, ist die sogenannte Wasserwiederverwendung. Sie wird auch als Wasserrückgewinnung bezeichnet und beschreibt in der Regel den Prozess der Verwendung von gereinigtem kommunalem Abwasser in der landwirtschaftlichen Bewässerung, in industriellen Prozessen oder in sonstigen Anwendungen, in denen kein Trinkwasserstandard erforderlich ist. In Deutschland wird in vielen Industriebereichen bereits eine Wiederverwendung von Wasser praktiziert.
„Zukünftig wird die Wasserwiederverwendung in Deutschland aufgrund der klimatischen Entwicklung eine noch höhere Bedeutung bekommen, insbesondere in der Landwirtschaft. Für die Praxis sind noch verschiedene Fragen offen, insbesondere auch bezüglich der Kosten, speziell der in der Regel nötigen Hygienisierung, die dann von den Nutzern zu tragen wären“, so Johannes Lohaus, Sprecher der Bundesgeschäftsführung der DWA (Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.).

EU-Verordnung legt Standards fest

Eine im Mai verabschiedete EU-Verordnung über „Mindestanforderungen für die Wasserwiederverwendung“ legt Mindeststandards fest, um die Qualität von wiederverwendetem Wasser zu gewährleisten. Deutschland hat drei Jahre Zeit, die neue Verordnung umzusetzen, wobei die Wiederverwendung als solches nicht zwingend vorgeschrieben wird. Vielmehr werden Reinheits-Standards definiert, die der Gewährleistung von Qualität und Sicherheit, insbesondere in der landwirtschaftlichen Bewässerung, dient. Die Bundesregierung hat bisher noch nicht angedeutet, wie und wann sie handeln wird, um nationales Recht mit der neuen EU-Vorschrift in Einklang zu bringen. Da jedoch laut Umfrage zwei Drittel der Deutschen sagen, die Menschen seien zu sorglos im Umgang mit Wasser, kann die Regierung vermutlich auf öffentliche Unterstützung für entsprechende Maßnahmen hoffen.
Laut Kemira, das zahlreiche deutsche Städte in dem Bereich der Trinkwasser- und Abwasserreinigung beliefert, können Wasserversorger bereits bewährte Wasserchemie nutzen, um die neuen Standards sicher zu erfüllen.
* Insgesamt nahmen 1.043 Deutsche an der internationalen Umfrage teil, in der insgesamt 7.963 Verbraucher in sechs Ländern befragt wurden: Großbritannien, Polen, Spanien, Finnland, Deutschland und ausgewählten US-Bundesstaaten. Weitere Details zur Umfrage stehen hier zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren:

VKU kommentiert Europäische Klimaanpassungsstrategie
Meorga MSR-Spezialmesse in Hamburg abgesagt
Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz investiert 13 Millionen

Passende Firmen zum Thema:

Thema: Netze

ERHARD GmbH & Co. KG

Thema: Netze

Armaturen und Formstücke der Marken ERHARD, FRISCHUT & SCHMIEDING

Publikationen

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Fused connecting lines made of HDPE in Düsseldorf

Autor: Alexander Schuir / Hanjo Kanne / Kai Büßecker
Themenbereich: 3R

Home to about 600,000 inhabitants, the state capital of North Rhine-Westphalia Düsseldorf, like any other city, is constantly endeavouring to provide its citizens, commuters, and guests with a fully functional infrastructure to meet the demands of ...

Zum Produkt

Quality Assurance and modern data management

Quality Assurance and modern data management

Autor: Jörg Sebastian
Themenbereich: 3R

...

Zum Produkt

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability

Autor: Dietmar Beckmann / Heinz Doll / Vladimir Lacmanović
Themenbereich: 3R

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03
Datenschutz
gwf-wasser.0872.perimetrik.de, Besitzer: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
gwf-wasser.0872.perimetrik.de, Besitzer: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: