Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

45 Mio. € für 32 km Fernwasserleitung

Kategorie:
Themen: |
Autor: Jonas Völker

45 Mio. € für 32 km Fernwasserleitung

Der Landkreis Birkenfeld beheimatet den größten Teil das Nationalparks Hunsrück-Hochwald mit Felsformationen, Bachläufen und ausgedehnten Wäldern und ist eine für Touristen und Ausflügler interessante Region.
Der Wasserzweckverband Birkenfeld braucht aktuell die Verbindungsleitung zwischen der Primstalsperre und der Steinbachtalsperre, um letztere zu Damm-Sanierungszwecken entleeren zu können, ohne dass die Wasserversorgung gefährdet wird. Das Wasserwerk Steinbachtalsperre wird dann Wasser der Primstalsperre aufbereiten – maximal 3,5 Mio m3/a. Das aufbereitete Trinkwasser wird in einer zweiten Leitung vom Wasserwerk Steinbachtalsperre nach Hattgenstein, der höchsten Erhebung der Umgebung, gefördert, und kann von dort im freien Gefälle in den Raum Birkenfeld abgegeben werden.

Keine Übergangslösung, sondern langfristige Sicherung der Trinkwasserversorgung

Mit der Fernwasserleitung sichert sich der Wasserzweckverband Birkenfeld den Zugang zur Primstalsperre auch für die Zeit nach der Dammsanierung an der Steinbachtalsperre. Die an der Primstalsperre eingekauften Entnahmerechte für jährlich 3,5 Mio. m3 Wasser bleiben beim Verband.
Bei der Verkündigung der Förderung wies der rheinland-pfälzische Umweltstaatssekretär auf die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserverfügbarkeit hin: „Mehr als 25% Rückgang der Grundwasserneubildung alleine in den letzten 15 Jahren sind ein unübersehbares Warnzeichen. In trockenen Gebieten wie Rheinhessen oder auch im Westerwald liegt der Rückgang der Grundwasserneubildung teilweise sogar bei 40 %.“
Die Fernwasserversorgung solle nicht nur sicher, sondern auch energieeffizient gestaltet werden. So gelte es, durch intelligente Netzsteuerung und Eigenstromgewinnung den Weg hin zu einer CO2-freien Wasserversorgung zu bestreiten. Hier biete sich die Nationalparkregion bestens an, erläuterte der Staatssekretär und erklärte: „In den kommenden zehn Jahren sind bereits weitere rund 35 Mio. € an Investitionen für eine zukunftssichere und klimafreundliche Wasserversorgung in der Region vorgesehen.“ So soll beispielsweise ein 5.000 m3 großer neuer Wasserspeicher an der Steinbachtalsperre errichtet werden, um die Sicherheit der kreisweiten Versorgung weiter zu erhöhen. Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz soll zudem eine optimale Steuerung des Behälters erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Verbände nehmen Stellung zum Entwurf der Nationalen Wasserstrategie
Ressource Wasser steht unter Stress: Klimawandel, Schadstoffe, Urbanisierung
Advertorial
Entwurf zu „DWA-M 860-1 Building Information Modeling in der Wasserwirtschaft” vorgelegt

Passende Firmen zum Thema:

Thema: Netze

ERHARD GmbH & Co. KG

Thema: Netze

Armaturen und Formstücke der Marken ERHARD, FRISCHUT & SCHMIEDING

ETSCHEL BRUNNENSERVICE GMBH

Thema: Wassergewinnung

Home of the JET Master

Publikationen

Umstrukturierung der Grundwasseranreicherung im Wasserwerk Neckartailfingen von offenen Becken in Sickerschlitzgräben

Umstrukturierung der Grundwasseranreicherung im Wasserwerk Neckartailfingen von offenen Becken in Sickerschlitzgräben

Autor: Christoph Treskatis / Christina Wenzel / Felix Kuntsche / Ewald Ocker
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Im Wasserwerk Neckartailfingen wird das nutzbare Grundwasserdargebot für die Trinkwassergewinnung durch die Anreicherung mit vorgereinigtem Neckarwasser erhöht. Zur Verlängerung der Standzeiten der Beckenfüllungen und Reduzierung des ...

Zum Produkt

Schwarz gefärbte Biofilme an Trinkwasserauslaufarmaturen

Schwarz gefärbte Biofilme an Trinkwasserauslaufarmaturen

Autor: Guido Heinrichs / Gerhard Haase / Carsten K. Schmidt / Iris Hübner
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2014

Seit einigen Jahren wird aus verschiedensten Versorgungsgebieten in ganz Deutschland punktuell über das Auftreten schleimiger, schwarzer Beläge an Strahlreglern, Duschköpfen und WC-Spülkästen in Trinkwasserhausinstallationen berichtet, ohne ...

Zum Produkt

Ist das Programm “Reine Ruhr” des Landes NRW für die Trinkwasserversorgung aus der Ruhr zukunftsweisend?

Ist das Programm “Reine Ruhr” des Landes NRW für die Trinkwasserversorgung aus der Ruhr zukunftsweisend?

Autor: Dirk Schoenen
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2010

Aus der Ruhr werden mehr als 5 Millionen Menschen im Ruhrgebiet und in den angrenzenden Regionen mit Trinkwasser versorgt. Gleichzeitig nimmt die Ruhr die Abwässer einer stark industrialisierten Region mit mehr als 2 Millionen Einwohnern auf. Die ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03