Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

VKU: Richtig wählen!

Kategorie:
Themen: |
Autor: Jonas Völker

VKU: Richtig wählen!

Kommunale Unternehmen und ihre Infrastrukturen bilden das Fundament des Wirtschaftsstandorts Deutschland – sagt der VKU. Diesen „Schatz unter der Straße“ zu bewahren, sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, so der Verband weiter. Für eine verlässliche Ver- und Entsorgung brauche es zu allererst einen stabilen politischen Rahmen.

Vorsorge- und Verursacherprinzip

Wie sich der VKU diesen Rahmen vorstellt, ist jetzt nachzulesen in der Broschüre „Kommunale Wasserwirtschaft“. Darin fordert der Verband unter anderem, Spurenstoffe frühzeitig zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren. Vorsorge- und Verursacherprinzip müssten konsequent umgesetzt werden, unter anderem mit einer Produktkennzeichnungspflicht. Weiter müssten die Nitrateinträge in das Grundwasser möglichst rasch und substanziell reduziert werden. Das neue Düngepaket sei dafür „ein Startschuss, mehr aber auch nicht“.

Kosten der Phosphorrückgewinnung

Weiter fordert der Verband, die Themen Infrastrukturerhalt und -entwicklung stärker in den Blick zu nehmen. Die Infrastrukturausgaben würden in den kommenden Jahren in vielen Regionen deutlich steigen müssen. Der Ausstieg aus der landwirtschaftlichen Klärschlammverwertung erfordere erhebliche Investitionen und sollte nach Vorstellung des VKU durch Förderprogramme unterstützt werden. Zum Thema Phosphorrückgewinnung macht der Verband folgende Rechnung auf: „Dem Marktpreis von aktuell 1,20 Euro je Kilogramm Phosphor steht ein fiktiver Preis des zurückgewonnenen Phosphors von bis zu 23,00 Euro je Kilogramm gegenüber.“ Folglich fordert er:  „Die Pflicht zur Phosphorrückgewinnung sollte nur umgesetzt werden, wenn es wirtschaftlich vertretbare Verfahren gibt und die produzierten Phosphate auch marktfähig sind.“
Die Broschüre „Kommunale Wasserwirtschaft“ kann hier heruntergeladen werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

VKU kommentiert Europäische Klimaanpassungsstrategie
Meorga MSR-Spezialmesse in Hamburg abgesagt
Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz investiert 13 Millionen

Passende Firmen zum Thema:

EVERS GmbH & Co KG

Themen: Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Filtermaterialien, WASSERTECHNIK und ANTHRAZITVEREDELUNG, Hersteller von Anthrazit-Filtermaterial (EVERZIT® N) für die Wasseraufbereitung Filtration |

Publikationen

10. Münchner Abwassertag

10. Münchner Abwassertag

Autor: Günter Arndt
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Als Gegenstück zu den Magdeburger Abwassertagen der HACH LANGE GmbH wurde speziell für die Kunden in Süddeutschland der Abwassertag in München-Unterhaching eingeführt, der am 20. November 2014 inzwischen zum 10. Mal erfolgreich durchgeführt ...

Zum Produkt

Konzept zur Aufbereitung tropischer Oberflächenwässer zu Trinkwasser am Beispiel von Brasília DF, Brasilien

Konzept zur Aufbereitung tropischer Oberflächenwässer zu Trinkwasser am Beispiel von Brasília DF, Brasilien

Autor: Ekaterina Vasyukova / Irene Slavik / Wolfgang Uhl / Fuad Braga / Claudia Simões / Tânia Baylão / Klaus Neder
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Für die Abschätzung möglicher Strategien zur Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen bei der Trinkwasserversorgung der Hauptstadt Brasiliens, Brasília DF, fand eine Analyse der gegenwärtigen Wasserversorgungssituation statt. Daraus ...

Zum Produkt

Computersimulation von Biofilmanlagen mit feinblasiger Druck belüftung in der biologischen Abwasserbehandlung

Computersimulation von Biofilmanlagen mit feinblasiger Druck belüftung in der biologischen Abwasserbehandlung

Autor: Helmut Bulle / Andrea Straub / Wolfgang Triller
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Mithilfe der Computersimulation lassen sich in Ergänzung zu herkömmlichen statischen Auslegungsmethoden wichtige zusätzliche Informationen über den Betrieb von Anlagen zur biologischen Abwasserbehandlung gewinnen. Die verwendeten mathematischen ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03