Suche...
Generic filters
Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Engineering
Events
gwf - Wasser|Abwasser
Industriewasser
Kosten & Tarife
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Politik
Recht & Regelwerk
Wasser & Abwasser
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Branche
Forschung & Entwicklung
Leute
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Kategorien
Firmenverzeichnis
Geschützte Downloads
Mediadaten
Öffentliche Downloads
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
MSR
Talsperren
trinkwasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung

MULTI-ReUse: Testphase beginnt

Kategorie:
Themen: |
Autor: Jonas Völker

MULTI-ReUse: Testphase beginnt

Durch die Anwendung neuer Verfahren könnte gereinigtes Abwasser, das sogenannte Brauchwasser, zwar nicht Trinkqualität erreichen, aber in Industrie, Landwirtschaft und zur Grundwasseranreicherung wiederverwendet werden. Neun Projektpartner entwickeln dazu Techniken, Methoden sowie zuverlässige Verfahren zur Qualitätskontrolle, ein Bewertungstool und Vermarktungskonzepte.

Künftig Brauchwasser statt Trinkwasser in der Industrie verwenden

Im Jahr 2017 wurde die MULTI-ReUse Pilotanlage auf dem Gelände der kommunalen Kläranlage in Nordenham in Betrieb genommen. Innerhalb von zwei Jahre sollen aussagekräftige Versuchsergebnisse vorgewiesen werden. Der Pilotanlage wird konventionell gereinigtes Abwasser zugeführt und aufbereitet mit dem Ziel, künftig Brauchwasser zu produzieren, das anstelle von Trinkwasser in der Industrie verwendet werden kann.
In der Pilotanlage werden verschiedene Verfahren modular kombiniert, um unterschiedliche Wasserqualitäten zu produzieren. Die Verfahrensstufen, die zu Versuchsbeginn in Betrieb gegangen sind, sind die Ultrafiltrationsmembran (UF), kombiniert mit einem vorgeschalteten Flockungsprozess (zur Entfernung von Mikroorganismen, Partikeln und zu einem gewissen Teil auch von suspendierten, bzw. kolloidal gelösten organischen und anorganischen Wasserinhaltsstoffen). Anschließend wurde die Umkehrosmose in Betrieb genommen, gefolgt von der abschließenden Desinfektion (nach dem Multibarrierenprinzip) und der Stabilisierung des pH-Werts. Die Pilotanlage bietet außerdem die Möglichkeit, Pulveraktivkohle im Zulauf zur UF zur Entfernung von adsorbierbaren organischen Substanzen zu dosieren.

Zwei Aufbereitungsstraßen ermöglichen es, Prozesseinstellungen vergleichend zu testen

Innerhalb des ersten Betriebsjahres der Pilotanlage wird überprüft, welche Verfahrenskombinationen zum Erreichen der erforderlichen Wasserqualität notwendig sind. Die Betriebsparameter und Zusatzstoffe werden auf die Anwendung hin optimiert. Außerdem werden verschiedene Membrantypen untersucht. Die Pilotanlage ist so konzipiert, dass zwei autarke Aufbereitungsstraßen mit jeweils allen Verfahrensstufen parallel betrieben werden können. Hierdurch ist es möglich, zwei Prozesseinstellungen bei identischer Rohwasserbeschaffenheit vergleichend zu testen. Im zweiten Betriebsjahr werden die bis dahin erarbeiteten und optimierten Prozesse im Langzeitbetrieb untersucht und validiert.
Das Forschungsprojekt MULTI-ReUse kann, aufbauend auf den Erfahrungen der Pilotanlage, bereits erste Ergebnisse vorweisen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

Giftmülldeponie im Elsass wird nicht versiegelt
Schutz der Ostsee: Helsinki-Konferenz hat neuen Zehnjahresplan verabschiedet
Cyber Security: IKT-Minimalstandard für Trinkwasserversorgungen

Passende Firmen zum Thema:

WEHRLE Umwelt GmbH

Themen: Industriewasser | Wasseraufbereitung | Abwasserbehandlung

Mit den drei Geschäftsbereichen Energietechnik, Umwelttechnik, Fertigung und mehreren internationalen Tochtergesellschaften und Partnern entwickelt, plant, liefert und betreibt WEHRLE Anlagen und Komponenten zur Energieerzeugung aus Verbrennungsprozessen, Klärschlammverbrennung zur

Publikationen

10. Münchner Abwassertag

10. Münchner Abwassertag

Autor: Günter Arndt
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Als Gegenstück zu den Magdeburger Abwassertagen der HACH LANGE GmbH wurde speziell für die Kunden in Süddeutschland der Abwassertag in München-Unterhaching eingeführt, der am 20. November 2014 inzwischen zum 10. Mal erfolgreich durchgeführt ...

Zum Produkt

Konzept zur Aufbereitung tropischer Oberflächenwässer zu Trinkwasser am Beispiel von Brasília DF, Brasilien

Konzept zur Aufbereitung tropischer Oberflächenwässer zu Trinkwasser am Beispiel von Brasília DF, Brasilien

Autor: Ekaterina Vasyukova / Irene Slavik / Wolfgang Uhl / Fuad Braga / Claudia Simões / Tânia Baylão / Klaus Neder
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Für die Abschätzung möglicher Strategien zur Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen bei der Trinkwasserversorgung der Hauptstadt Brasiliens, Brasília DF, fand eine Analyse der gegenwärtigen Wasserversorgungssituation statt. Daraus ...

Zum Produkt

Computersimulation von Biofilmanlagen mit feinblasiger Druck belüftung in der biologischen Abwasserbehandlung

Computersimulation von Biofilmanlagen mit feinblasiger Druck belüftung in der biologischen Abwasserbehandlung

Autor: Helmut Bulle / Andrea Straub / Wolfgang Triller
Themenbereich: gwf - Wasser|Abwasser
Erscheinungsjahr: 2015

Mithilfe der Computersimulation lassen sich in Ergänzung zu herkömmlichen statischen Auslegungsmethoden wichtige zusätzliche Informationen über den Betrieb von Anlagen zur biologischen Abwasserbehandlung gewinnen. Die verwendeten mathematischen ...

Zum Produkt

Mehr Publikationen...

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03