Filter by Themen
Abwasserbehandlung
Analytik & Hygiene
Digitalisierung
Energie
Events
Nachhaltigkeit & Umweltschutz
Netze
Wasseraufbereitung
Wassergewinnung
Wasserstress
Water Solutions
Filter by Kategorien
Advertorial
Branche
Events
Forschung & Entwicklung
Leute
News
People
Products & Solutions
Produkte & Verfahren
Publications
Publikationen
Sonstiges
Trade & Industry
Filter by Veranstaltungsschlagworte
abwasser
ACHEMA
Automatisierung
Digitalisierung
Emerging Pollutants
Energie
FDBR
Hydrologie
kanalnetze
Krankheitserreger
MSR
Spurenstoffe
Talsperren
trinkwasser
Wasser
wasseraufbereitung
wasserbau
Wassernetze
Wasserversorgung
FS Logoi

Was Daten für das Wassermanagement bewirken können

Kategorie:
Autor: Sarah Hofer

Advertorial
Quelle: hms Networks

Advertorial ǀ Ein effizientes Wassermanagement wird für Gemeinden, Versorgungsunternehmen und Fabriken immer wichtiger. Smart Water oder Wasser 4.0 bietet große Vorteile für das Wassermanagement, wie die Ermöglichung einer vorausschauenden Wartung, die Verbesserung von Prozessen, die Sicherstellung der Einhaltung von Vorschriften, die Reduzierung des Energieverbrauchs und vieles mehr.

3 Komponenten sind der Schlüssel, um die Reise zu Smart Water zu beginnen:

1.Die industrielle Konnektivität ermöglicht die Verbindung und Kommunikation von Maschinen und Geräten untereinander und mit externen Systemen wie SCADA oder MES. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Digitalisierung, da fehlende Konnektivität zu ungenauen, verzögerten oder unzugänglichen Daten führen kann.

Wasser- und Abwasserversorgungsunternehmen, die oft komplex sind und in Silos mit veralteten Systemen arbeiten, stehen vor der Herausforderung, Systeme zu integrieren und ihre Interoperabilität sicherzustellen. Unterschiedliche Geräte von verschiedenen Anbietern verwenden inkompatible Kommunikationsprotokolle. HMS NETWORKS bietet über seine Marke Anybus Konnektivitätslösungen an, die die Kommunikation mit Geräten wie Pumpen, Analysatoren und Steuerungen ermöglichen. CG Drives beispielsweise verwendet Anybus CompactCom-Module für eine reibungslose Kommunikation über Netzwerke hinweg. Anybus hilft auch bei der Überbrückung verschiedener Protokolle, wie z.B. EthernetIP zu Profinet oder Modbus, was die Systemintegration erleichtert. Durapipe zum Beispiel setzt Anybus-Gateways ein, um Ventilprotokolle von RS232 auf PROFIBUS umzustellen.

2. Erweiterte Wartungstools, Wasseraufbereitungsanlagen haben eine lange Lebensdauer, müssen aber regelmäßig und intensiv gewartet werden, um ihren Betrieb aufrechtzuerhalten. Infrastruktur altert und verschlechtert sich mit der Zeit. Ohne Spezialisten vor Ort ist die Wartung eine Herausforderung. Dank des erweiterten Fernzugriffs können die Bediener die SPS jedoch von jedem beliebigen Ort aus verwalten, was die Effizienz steigert und die Ausfallzeiten durch sofortige Warnmeldungen auf mobilen Geräten minimiert, wodurch 30 bis 80 % der unnötigen Fahrten eingespart werden können. Durch die frühzeitige Erkennung von Problemen werden außerdem unnötige Besuche vor Ort und Risiken für die Bediener reduziert.

Ein Beispiel ist die Verwendung des Ewon-Routers für den Fernzugriff und des Cloud-basierten Dienstes Talk2M für eine sichere, verschlüsselte Verbindung zu entfernten Maschinen. Dieser Ansatz ermöglicht eine schnelle Problemlösung und eine höhere Systemverfügbarkeit.

Darüber hinaus ist die industrielle Netzwerkdiagnose von entscheidender Bedeutung für die frühzeitige Erkennung von Problemen, um eine rechtzeitige Wartung zu gewährleisten. Die Anybus Diagnostics-Produktlinie bietet eine kontinuierliche Überwachung und Fehlerbehebung und verbessert so die Systemzuverlässigkeit. Das Rijnland District Water Control Board hat zum Beispiel das ComBricks-Modul zur Behebung von PROFIBUS-Problemen in ihren Abwassersystemen eingesetzt, was zu einem stabilen, störungsfreien PROFIBUS-Netzwerk geführt hat.

3.Fernüberwachung und -analyse sind heute in der Wasserwirtschaft unverzichtbar und ermöglichen es Unternehmen, ihre Systeme aus der Ferne zu überwachen und zu analysieren, um Effizienz, Wartung und Kosteneinsparungen zu verbessern. Durch die Nutzung von Daten aus IoT-Gateways können Branchen von reaktiver oder präventiver Wartung zu prädiktiven Wartungsmodellen übergehen. Dieser Ansatz kann Ausfälle im Voraus vorhersagen, was zu einer Produktivitätssteigerung von 25 %, 75 % weniger Ausfällen und 25-30 % geringeren Wartungskosten führt.

Eine umfassende Datenintegration ermöglicht es Unternehmen, das Systemverhalten zu verstehen, Prozesse zu optimieren und Schwachstellen zu beseitigen, wobei Online-Updates mit neuen Funktionen möglich sind. In einer Anlage ist die Überwachung von Schlüsselindikatoren verschiedener Maschinen wie Pumpen (für Energieeffizienz, Leckagen und Leistung), Filter, Membranen und Belüftungsanlagen entscheidend.

Das Ewon Flexy Industrial IoT Gateway bietet Maschinenherstellern und -integratoren eine sichere Möglichkeit, die Maschinenleistung aus der Ferne zu überwachen und Daten in Cloud-Anwendungen zu integrieren. Unternehmen wie EnviroChemie bieten ihren Kunden über ihre OPSCTRL-Plattform einen Mehrwert, während Siwatec Trinkwassersysteme in Containern entwickelt, die mit Ewon Flexy und Talk2M fernüberwacht werden, um den Support und die Nachhaltigkeit zu verbessern.

Klicken Sie hier, um das Whitepaper ” Was Daten für das Wassermanagement bewirken können” herunterzuladen

Das könnte Sie auch interessieren:

Passende Firmen zum Thema:

Publikationen

Sie möchten die gwf Wasser + Abwasser testen

Bestellen Sie Ihr kostenloses Probeheft

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Wasser + Abwasser kostenlos und unverbindlich zur Probe!

Finance Illustration 03